Ahlhorns und Brettorfs Faustballer sehen keine Gründe für Understatement

Neuefeind fordert eine „frische Gleichgültigkeit“

+
Sobald Brettorfs Kapitän Christian Kläner den Faustball-Platz betritt, zählt nur eins: der größtmögliche Erfolg.

Schweinfurt - Trotz Verletzungssorgen starten die Faustballer vom Ahlhorner SV und vom TV Brettorf heute mit großen Ambitionen in die Deutsche Meisterschaft in Schweinfurt. Während ASV-Trainer Thomas Neuefeind das Halbfinale als Ziel ausruft, greift Brettorfs Kapitän Christian Kläner noch eine Etage höher ins Regal: „Nur das Halbfinale zu erreichen, ist mir zu einfach. Ich will eine Medaille.“

Um dies zu schaffen, müssen die Brettorfer heute in der Qualifikationsrunde erst einmal den TV Unterhaugstett ausschalten. Die Faustballer aus dem Schwarzwald sind sicherlich kein Fallobst, doch die Brettorfer haben gute Erinnerungen an die letzten beiden Aufeinandertreffen. So siegten sie 2011 im Halbfinale der Deutschen Meisterschaften mit 3:2, mit demselben Ergebnis bezwangen Kläner & Co. Unterhaugstett beim IFA-Pokal 2012 in Berlin. „Sie haben eine gute Mischung aus Jungen und Erfahrenen“, sagt Christian Kläner. Besonders gelte es auf den „hervorragenden Angreifer“ Christian Erlenmeyer zu achten. Falls es den Brettorfern gelingt, Unterhaugstetts Schlagmann in den Griff zu bekommen, dürften die Chancen auf den Halbfinaleinzug (Gegner wäre der TSV Pfungstadt) nicht schlecht stehen. Allerdings lief die Vorbereitung nicht optimal: Marc Lange musste das Turnier in Schweinfurt mit einer hartnäckigen Mittelohrentzündung absagen, Christian Kläner hat Probleme mit dem linken Knie. „Ich werde es aber auf jeden Fall versuchen“, kündigt der 30-Jährige an. Um Langes Ausfall zu kompensieren, konnte Kläner Jörn Büssemann für das Meisterschaftsturnier reaktivieren.

Kläners Nationalmannschaftskollege Tim Albrecht vom Ahlhorner SV wird heute nicht dabei sein. Nach einem komplizierten Handbruch kommt die Deutsche Meisterschaft für den 21-Jährigen zu früh. „Eine Woche später hätte er es vielleicht geschafft“, meint sein Trainer Neuefeind: „Doch wir wollen da noch nichts riskieren. Da habe ich auch eine Verantwortung.“

Ohne Albrecht wird es im Qualifikationsspiel gegen das Gastgeberteam vom TV Schweinfurt-Oberndorf nicht einfacher, doch der Coach hofft, „dass der Rucksack, als Heimmannschaft anzutreten, sich schwer anfühlen wird“.

Die Schweinfurter Anhänger setzen ihre Hoffnungen vor allem in Fabian Sagstetter Angreifer Oliver Bauer. Beide wurden vor erst kürzlich in den Nationalmannschaftskader für die Europameisterschaft berufen. „Sagstetter ist schon so etwas wie das Aushängeschild des Teams“, weiß Neue-feind, wie ein „Dynamomännchen“ wirke er auf seine Mannschaft ein. Doch auch die anderen drum herum „sind nicht zu unterschätzen“, erklärt der ASV-Coach. Von seinem Team fordert er eine „frische Gleichgültigkeit. Wir sollten in Ruhe aufspielen, denn zu verlieren haben wir nichts.“

Kader Brettorf: Tobias Kläner, Benjamin Schwarze, Malte Hollmann, Tim Lemke, Julian von Seggern, Timo Kläner, Christian Kläner, Jörn Büsselmann.

Kader Ahlhorn: Christoph Johannes, Steffen Lüdtke, Arne Grotelüschen, Patrick Baues, Mats Albrecht, Karsten Bilger, Sören Dahms.

wie

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Meistgelesene Artikel

Diesmal gratuliert Bragula

Diesmal gratuliert Bragula

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Kommentare