Faustball-Bundesliga: ASV spielt in Hammah / Lösbare Aufgabe für TV Brettorf

Ahlhorns Auftakt für drei „Hammerwochen“

Der TV Brettorf um Jörn Büsselmann (rechts) und Tobias Kläner geht als klarer Favorit ins morgige Heimspiel gegen den Tabellenletzten TV Voerde. ·
+
Der TV Brettorf um Jörn Büsselmann (rechts) und Tobias Kläner geht als klarer Favorit ins morgige Heimspiel gegen den Tabellenletzten TV Voerde. ·

Wildeshausen - BRETTORF/AHLHORN · Nach einer längeren Weihnachtspause nimmt die Faustball-Bundesliga den Spielbetrieb wieder auf – und biegt damit gleichzeitig in die entscheidende Phase, was die Vergabe der drei Startplätze für die Deutschen Meisterschaften betrifft. Vor den verbleibenden vier Spieltagen sind unter den vier Top-Teams, zu denen auch der TV Brettorf und der Ahlhorner SV gehören, noch alle Konstellationen im Kampf um die ersten drei Plätze möglich. Die Brettorfer haben morgen Heimrecht und treffen auf den Tabellenletzten TV Voerde, während die Ahlhorner beim direkten Konkurrenten MTV Hammah auflaufen.

TV Brettorf - TV Voerde (Samstag, 16 Uhr).Wäre die Saison bereits jetzt beendet, wären die Brettorfer die Unglücklichen, die als Tabellenvierter in den „sauren Apfel“ beißen müssten. Da kommt das (lösbare) Auftaktspiel des Jahres gegen die noch sieglosen Voerder vielleicht gerade recht, ehe es eine Woche später zum Derbykracher gegen den Ahlhorner SV kommt. „Die lange Pause war sicherlich für alle Teams ein Problem“, gibt TVB-Trainer Klaus Tabke zu bedenken. Deswegen ist es für ihn wichtig, „dass wir schnell wieder zu unserem Rhythmus finden“. Dass sein Team in diesem Spiel und dann auch noch in eigener Halle als klarer Favorit gilt, kann Tabke nicht abstreiten. „Alles andere als ein Sieg wäre ganz bitter.“ Allerdings weiß der Brettorfer Trainer auch: „Gegen Voerde haben wir uns schon oft schwer getan.“ Genau deswegen fordert er von seiner Mannschaft höchste Konzentration auf den morgigen Gegner. In personeller Hinsicht hat Tabke alle Mann an Bord. „Die letzten Trainingseindrücke stimmen mich positiv, die Einsatzfreude ist groß, die Jungs wollen endlich wieder spielen.“

MTV Hammah - Ahlhorner SV (Samstag, 16 Uhr). Mit einem Auge werden die Brettorfer sicherlich nach Stade schielen, wo sich zwei direkte Konkurrenten im Kampf um Platz drei die Punkte abnehmen. Für die Ahlhorner kommt es in den ersten Spielen des neuen Jahres also gleich knüppeldick: Morgen in Hammah, dann gegen den TV Brettorf, und eine weitere Woche später beim souveränen Spitzenreiter VfK Berlin. „Wenn wir zum Auftakt der Hammerwochen in Hammah gleich mit einem Sieg starten, wäre das natürlich ein großer Schritt zur DM“, weiß ASV-Trainer Thomas Neuefeind, was für seine Mannschaft morgen auf dem Spiel steht. Das Hinspiel  war  bereits  ein  richtig heißer Tanz, Ahlhorn zog nach großem Kampf und einem zwischenzeitlichen 1:4-Rückstand am Ende unglücklich mit 4:5 den Kürzeren. „Das wollen wir jetzt natürlich gerne gerade rücken“, sinnt Neuefeind auf Revanche. Auch ihm steht der komplette Kader zur Verfügung. „Wir haben in der Pause gut gearbeitet und so viel wie möglich trainiert, vor allem an den Angaben“, sieht der Coach sein Team bestens vorbereitet. Nun sollen in Stade Taten folgen. · him

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Whisky-Tasting im Bayerischen Wald

Whisky-Tasting im Bayerischen Wald

Deutschland älteste Strandkorb-Manufaktur im Portrait

Deutschland älteste Strandkorb-Manufaktur im Portrait

Fotostrecke: Werder verliert deutlich gegen Frankfurt

Fotostrecke: Werder verliert deutlich gegen Frankfurt

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Meistgelesene Artikel

Totalumbruch im Tor

Totalumbruch im Tor

„Das war etwas ganz Spezielles“

„Das war etwas ganz Spezielles“

Tennis-Punktspiele ab Juni

Tennis-Punktspiele ab Juni

Kommentare