Achtelfinale als Achtungserfolg

GW Kleinenkneten verpasst beim NFV-eFootball-Cup nur knapp die Runde der letzten Acht

Könner an der Konsole: die Kleinenkneter Kenneth Krümpelmann (l.) und Tim Lieder.
+
Könner an der Konsole: die Kleinenkneter Kenneth Krümpelmann (l.) und Tim Lieder.

Kleinenkneten – Zum ganz großen Wurf hat es nicht gereicht. Trotzdem waren die Konsolensportler des SV GW Kleinenkneten mit dem Erreichen des Achtelfinales bei der dritten Auflage des NFV-eFootball-Cups mehr als zufrieden. „Das ist definitiv ein Erfolg! Schließlich sind wir unter den besten 16 Mannschaften Niedersachsens. Ich bin auf jeden Fall positiv überrascht, dass wir so weit gekommen sind“, sagte Florian Schröer. Der GWK-Teamchef hatte selbst nicht zum Controller gegriffen und sich stattdessen ausschließlich um die administrativen Angelegenheiten gekümmert.

Während der NFV-eFootball-Cup im vergangenen Jahr mehr als 1000 Zuschauer in die hannoversche Swiss Life Hall gelockt hatte, wurde das Turnier coronabedingt diesmal online ausgetragen. Insgesamt 55 Teams traten zur Niedersachsenmeisterschaft in der Fußballsimulation „Fifa 21“ an der Playstation 4 an.

Die Kleinenkneter Crew hatte zunächst Glück: Bei der Auslosung der ersten Runde gehörte der Vizemeister aus dem Fußballkreis Oldenburg-Land/Delmenhorst zu jenen neun Mannschaften, die ein Freilos ergatterten.

In der zweiten Runde wartete der HSC Hannover, der sich zum Auftakt mit 2:1 gegen den VfL Güldenstern Stade durchgesetzt hatte. Während Tim Lieder seine Partie mit 2:1 gewann, zog Leon Wanderer mit 0:2 den Kürzeren. Somit wurde das Entscheidungsspiel fällig. Dort sah es für GWK anfangs nicht gut aus. Kenneth Krümpelmann, der den beruflich verhinderten Marvin Schipper vertrat, geriet mit 0:2 in Rückstand. Doch Krümpelmann kämpfte und glich zum 2:2 aus. Dieses Resultat hatte auch nach Ablauf der regulären Spielzeit Bestand. In der Verlängerung hatte der Kleinenkneter die besseren Nerven und triumphierte durch ein „Golden Goal“ mit 3:2, gleichbedeutend mit dem Gesamtsieg.

„Im Turnierverlauf hat sich bei uns eine kleine Euphorie entwickelt“, berichtete Florian Schröer. Entsprechend motiviert starteten die GWK-Gamer in das Achtelfinalduell mit dem VfR Wilsche-Neubokel (NFV-Kreis Gifhorn). Tim Lieder geriet zunächst mit 0:2 ins Hintertreffen, konnte dann zum 2:2 ausgleichen und erzielte in der Nachspielzeit sogar noch den 3:2-Siegtreffer. Leon Wanderer musste hingegen erneut eine Niederlage einstecken, diesmal ein 1:2. Wieder kam es also auf Kenneth Krümpelmann an. Doch im Gegensatz zur vorherigen Runde fehlte ihm nun das Spielglück. Nach seiner 1:0-Führung fing sich der Kleinenkneter drei Gegentreffer und konnte dann nur noch auf 2:3 verkürzen. „Mehr war leider nicht drin“, bedauerte Florian Schröer nach dem knapp verpassten Viertelfinaleinzug.

Trotzdem haben die Grün-Weißen Lust auf mehr. „Wir können uns vorstellen, das Thema eSports im Verein auszuweiten. Schließlich haben wir noch ein paar andere gute Konsolenspieler“, erläuterte Florian Schröer. Die Niedersachsenmeisterschaft sei sehr gut organisiert, die Turnierplattform im Internet übersichtlich und einfach zu händeln gewesen. Auch technisch lief alles einwandfrei. „Das Einzige, was ein bisschen genervt hat, war, dass pro Runde anderthalb Stunden eingeplant waren“, sagte Schröer. Bei einer Spielzeit von zweimal sechs Minuten sei eine Runde ohne Entscheidungsspiel „mit allem Drum und Dran in 20 Minuten zu schaffen“, die Wartezeit zu lang bemessen. „Aber sonst gab es nichts zu meckern“, betonte Florian Schröer.

Den Sieg beim dritten NFV-eFootball-Cup sicherte sich die SG Lenglern-Harste durch ein 2:1 (2:3, 4:3, 4:2) im Finale gegen den FC Eintracht Cuxhaven. Das Team aus dem NFV-Kreis Göttingen-Osterode erhielt als Prämie ein Trainingslager für 20 Personen im Barsinghäuser Sporthotel Fuchsbachtal und qualifizierte sich zudem für die Vorrunde des DFB-ePokals am 18. und 19. Februar. Rang drei belegte die zweite Mannschaft des FC Eintracht Cuxhaven, die im kleinen Finale den ASV Ihlpohl (Kreis Osterholz) glatt mit 2:0 (4:3, 4:1) bezwang.

Kreismeister Borussia Delmenhorst II um Martin Glaas und Svjatoslav Maltsev hatte sich in der ersten Runde durch ein 1:2 gegen den TV Stemmen (Kreis Rotenburg) aus dem Wettbewerb verabschiedet.

Das parallel zur Playstation-Konkurrenz ausgetragene „Fifa 21“-Turnier an der Xbox-Konsole gewann der VfB Oedelum (Kreis Hildesheim) durch das 2:0 (3:2, 1:0) im Endspiel gegen SuS Darme (Kreis Emsland).

Hatte kein Spielglück: Leon Wanderer.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

«Felsbrocken vom Herzen»: Skisprung-Mixed erobert Gold

«Felsbrocken vom Herzen»: Skisprung-Mixed erobert Gold

UN: Mindestens 18 Tote bei Protesten in Myanmar

UN: Mindestens 18 Tote bei Protesten in Myanmar

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

S04-Debakel nach Wirbel um Gross - RB bleibt an Bayern dran

S04-Debakel nach Wirbel um Gross - RB bleibt an Bayern dran

Meistgelesene Artikel

1700 Mitglieder weniger: Vereine und Kreissportbund fordern Perspektive

1700 Mitglieder weniger: Vereine und Kreissportbund fordern Perspektive

1700 Mitglieder weniger: Vereine und Kreissportbund fordern Perspektive
Steve Köster kehrt dem Krandel den Rücken

Steve Köster kehrt dem Krandel den Rücken

Steve Köster kehrt dem Krandel den Rücken
Ottmar Jöckel verbeugt sich vor der Mannschaft

Ottmar Jöckel verbeugt sich vor der Mannschaft

Ottmar Jöckel verbeugt sich vor der Mannschaft
Fußball-Kreisliga: Harpstedter TB will Anschluss halten

Fußball-Kreisliga: Harpstedter TB will Anschluss halten

Fußball-Kreisliga: Harpstedter TB will Anschluss halten

Kommentare