TV Neerstedt II gewinnt zum Saisonauftakt in Bad Zwischenahn

Acht Besuden-Treffer beim 23:21

Marlon Bettmann, TV Neerstedt II

Neerstedt – Gelungener Einstand für Thomas Schuetzmann als Spielertrainer des Handball-Regionsoberligisten TV Neerstedt II: Zum Saisonauftakt feierte der 34-Jährige mit seinem Team einen 23:21 (13:12)-Erfolg beim VfL Bad Zwischenahn. „Das war ein Holperspiel wie im vergangenen Jahr“, fühlte sich Neerstedts Betreuer Thomas Lindenthal an das 26:25 zum Start der Saison 2018/2019 erinnert.

Die Grün-Weißen begannen gut und legten ein 6:3 (9.) vor. Doch die Hausherren ließen sich nicht abschütteln. Die Rückraumspieler Julian Schröder (6) und Lars Wielki (4) stellten die Neerstedter 6:0-Abwehr vor einige Probleme. Olaf Sieling glich zum 9:9 aus (20.). „Wir haben den Vorsprung verspielt, weil wir es versäumt haben, den Ball aus aussichtsreichen Positionen im Tor unterzubringen“, berichtete Lindenthal. VfL-Keeper Marc-Philipp Hohagen entschärfte einige gute Chancen. So lag Neerstedt zur Pause lediglich mit 13:12 vorn.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts setzten sich die Gäste dann bis auf 20:15 (42.) ab. Doch wieder war es Hohagen, der seine Farben im Spiel hielt. So waren die Ammerländer beim 20:21 (57.) von Julian Schröder wieder dran. „Trotzdem hatte ich nie das Gefühl, dass die Partie kippen würde. Letztlich haben wir einen Arbeitssieg ins Ziel gebracht. Wir haben das Spiel 60 Minuten bestimmt, haben es uns durch die schlechte Chancenverwertung aber selbst schwer gemacht“, erklärte Lindenthal.

Auf Neerstedter Seite zeigte Marlon Bettmann, dass er auf den beiden Außenpositionen eine ernstzunehmende Alternative ist. „Marlon hat das gut gemacht. Er war sehr bissig“, lobte Lindenthal den Nachwuchsakteur. Am aufälligsten war bei der Verbandsliga-Reserve jedoch Jonas Besuden. Der Neuzugang vom ATSV Habenhausen II war mit acht Treffern bester Werfer seines Teams. Der kräftige Rückraumspieler suchte immer wieder das Eins-gegen-eins und schuf dadurch auch Platz für die Kreisläufer Torben Quickert und Stjorven Schröder.  mar

TV Neerstedt: Voß, Dohle – Quickert (1), Schröder-Brockshus (2/1), Schröder (2), M. Steenken (1), Schuetzmann (3/1), Goldberg (4), Bruns (2), Deeken, Bettmann, Müller, Logemann, Besuden (8).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Rotenburger VHS lädt ein zur „Langen Nacht der Volkshochschulen“

Rotenburger VHS lädt ein zur „Langen Nacht der Volkshochschulen“

Ende der Leidenszeit: Vettel-Triumph in Singapur

Ende der Leidenszeit: Vettel-Triumph in Singapur

Zwei Tage Erntefest in Martfeld

Zwei Tage Erntefest in Martfeld

Bilderbuchstart für das Oktoberfest

Bilderbuchstart für das Oktoberfest

Meistgelesene Artikel

Wer ist Müllers Mister X?

Wer ist Müllers Mister X?

Fortmann knipst HTB ins Viertelfinale

Fortmann knipst HTB ins Viertelfinale

Maik Haverkamp zollt HSG Respekt

Maik Haverkamp zollt HSG Respekt

Gersner vermisst die Entschlossenheit

Gersner vermisst die Entschlossenheit

Kommentare