A-Junioren gewinnen 3:2 gegen Brake und haben es nun in der eigenen Hand

Höfkens satter Schuss hievt Wildeshausen über den Strich

+
Timo Höfken (am Ball) war mit seinen zwei Treffern der Wildeshauser Matchwinner gegen den Tabellendritten Brake. Somit könnten die A-Jugendlichen bereits morgen Abend mit einem Sieg in Lastrup den Klassenerhalt in der Bezirksliga perfekt machen.

Wildeshausen - Das Wildeshauser Nervenkostüm hielt dem Druck stand: Die A-Junioren des VfL gewannen jetzt ihr Auswärtsspiel beim SV Brake mit 3:2 (2:1), liegen somit vor dem letzten Saisonspiel in der Fußball-Bezirksliga auf Rang acht – allerdings nur mit einem Punkt Vorsprung auf den ominösen zehnten Platz. „Das war kämpferisch von allen eine 1a-Leistung“, freute sich VfL-Trainer Uwe Kricke.

Sein Team schien gegen den Dritten Brake verinnerlicht zu haben, dass es ums sportliche Überleben ging. Die Wildeshauser begannen dementsprechend fokussiert und wurden nach 23 Minuten belohnt, als Timo Höfken nach einem Zuckerpass von Jan Muhle auf 1:0 für die Gäste stellte. Statt sich auszuruhen, gaben die Wildeshauser weiter Vollgas. Nur fünf Minuten nach der Führung erkämpfte sich Marlon Töllner den Ball im Mittelfeld, schickte Lauren Riedel auf die Reise, und der 18-Jährige schob überlegt zum 2:0(28.) ein. Dabei ist Riedel doch eigentlich Torwart, nächste Saison sogar in der Erstherren-Elf in der Landesliga als zweiter Keeper eingeplant. „Lauren ist ein Super-Fußballer. Er ist jemand, dessen Pässe auch über 30 Meter ankommen. Deshalb hat er gegen Brake als Rechtsaußen gespielt“, erklärt Kricke.

Zurück zum Spielfilm: Die Wildeshauser machten es sich nach dem 2:0 zu bequem, schalteten einen Gang runter. „Da wurden die letzen Meter nicht mehr mitgegangen. Defensiv haben wir dann nicht immer den unbedingten Willen gezeigt, sind nicht mehr an die Schmerzgrenze gegangen“, sagte der VfL-Coach. Es rächte sich: Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang Christoph Hilpert der Anschlusstreffer (43.) für Brake.

Die Braker übernahmen nach Wiederanpfiff das Kommando, öffneten aber auch die Räume, so dass sich Kontermöglichkeiten für Wildeshausen ergaben. Die Größte vergab Alaeldin Adem, dessen Schuss der Braker Keeper gerade noch so um den Pfosten lenken konnte. Elf Minuten vor Schluss gelang den Gastgebern durch Rico Mathes das 2:2, aber nur zwei Minuten später brachte erneut Höfken den VfL mit einem satten Linksschuss wieder in Front – 3:2. In den Schlussminuten warf Brake noch einmal alles nach vorne, der Puls bei Kricke ging in hoch. „Ich war wohl kurz vorm Herzinfarkt“, sagte er lachend: „Gerade weil wir in dieser Saison schon einige Punkte am Ende verschenkt hatten. Aber dieses Mal sind die Jungs zum Glück cool geblieben.“ Dass es zum Sieg reichte, hatten sie auch Lukas Kaschell zu verdanken. Der Keeper parierte häufig glänzend.

Morgen Abend um 19.30 Uhr steht nun das letzte Spiel der Wildeshauser bei der JSG Lastrum/Kneheim/Hemmelte an. „Auch dort werden wir auf Sieg spielen, auf ein Remis lassen wir uns nicht ein.“ Besser so: Denn die Konkurrenten BV Garrel (Freitag gegen Großenkneten) und VfL Löningen (Sonnabend gegen Brake) können noch nachlegen.

wie

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Meistgelesene Artikel

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Kläner geht auf Nummer sicher

Kläner geht auf Nummer sicher

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

Kommentare