Riekens Mannschaft rettet Vorsprung gegen TSG Hatten-Sandkrug ins Ziel

26:25 – Serie des TVN hält

+
Neerstedts Torben Kruse überzeugte mit seiner Dynamik im Derby gegen die HSG Hatten-Sandkrug. Insgesamt kam er auf sechs Tore beim 26:25-Erfolg des TVN. Nach holprigem Saisonstart liegt das Team von Dag Rieken jetzt auf Rang sieben. ·

Neerstedt - In der Schlussminute machte es der TV Neerstedt im Oberliga-Derby gegen die TSG Hatten-Sandkrug noch einmal richtig spannend. Beim Stand von 26:25 scheiterte Jan Busse zuerst an TSG-Schlussmann Jan-Peter Steffens, dann verhinderte TVN-Abwehrchef Björn Schilke den möglichen Ausgleich mit zwei geblockten Würfen von Fabian Knieling. Somit blieb es beim knappen 26:25 (15:14)-Erfolg der Neerstedter.

Dabei hatten die Schützlinge von TVN-Trainer Dag Rieken zunächst gar nicht gut ins Spiel gefunden. In der Anfangsphase ließen sie Einwurfchancen ungenutzt liegen, sodass die Gäste über 1:0 (1.) mit 4:1 (4.) in Front lagen. Vor allem TSG-Linksaußen Maximilian Forst war immer wieder über den erweiterten Gegenstoß erfolgreich.

Aber die Grün-Weißen steckten nicht auf, kämpften sich durch Tore von Tim Schulenberg, Torben Kruse und Eike Kolpack wieder auf 6:7 (10.) heran. Danach stellte Rieken seine Deckung auf eine 6:0-Formation um, weil die 5:1-Deckung immer wieder Probleme beim Übergang aus dem Rückraum gehabt hatte. Fortan lief es bei den Hausherren.

Schulenberg sorgte mit einem Doppelschlag für die erstmalige 9:8-Führung (19.). Damit war die Wende geschafft. In der Schlussphase der ersten Halbzeit lagen die Gastgeber ständig mit ein bis zwei Toren vorne. Die Gäste ließen sich aber nicht abschütteln und waren immer wieder vom Siebenmeterpunkt erfolgreich. Kurz vor der Pause gelang so TSG-Kreisläufer Jürgen Erdmann der 15:14-Anschlusstreffer. Ansonsten hatte die TVN-Deckung den routinierten Erdmann gut im Griff, es blieb sein einziges Feldtor.

Nach Wiederanpfiff waren die Rieken-Mannen sofort wieder präsent, zogen auf 18:15 (33.) davon. Auch in der Folgezeit lagen die Hausherren ständig mit zwei bis drei Toren in Front. Letztmalig beim 24:21 (52.) durch Stefan Timmermann. Erst in der Schlussphase gelang der Gäste-Sieben durch Linkshänder Nicolai Forst per Konter wieder der 24:24-Ausgleich (55.).

Aber Neerstedt konnte wieder eine Schippe drauf-legen, Timmermann und Kruse warfen die Grün-Weißen mit 26:24 (58.) in Front. Zwar gelang den Gästen noch der 25:26-Anschlusstreffer. Der Ausgleich blieb ihnen verwehrt, weil einerseits Bastian Carsten-Frerichs den TSG-Haupttorschützen Robert Langner nahezu abgemeldet hatte, und andererseits Schilke gegen Knielings Würfe seine Routine ausspielen konnte. Am Ende jubelte nur der TV Neerstedt, der mit dem vierten Sieg in Serie Platz sieben festigte und wieder nach oben gucken kann, wo die Teams in der Tabelle eng beieinander liegen. „Es war ein knapper, aber nicht unverdienter Erfolg für meine Mannschaft“, fasste Coach Rieken das Spiel kurz und knapp zusammen. Nun geht es zur Spielgemeinschaft Achim/Baden, dem bisher nicht in Tritt gekommenen Meisterschaftsanwärter. · wz

TV Neerstedt: Kuper, Depenbrock - Kruse (6), Carsten-Frerichs (2), Busse, Timmermann (2), Schilke, Schulenberg (7/3), Freese (1), E. Kolpack (5), Schröder-Brockshus, Kasper (3)

Das könnte Sie auch interessieren

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Kurzzeitiger Kontrollverlust

Kurzzeitiger Kontrollverlust

2:1! Janowsky und Fortmann treffen bei Harpstedts Coup

2:1! Janowsky und Fortmann treffen bei Harpstedts Coup

Bragula stellt die Alarmanlage scharf

Bragula stellt die Alarmanlage scharf

Kurzzeitiger Kontrollverlust beim VfL

Kurzzeitiger Kontrollverlust beim VfL

Kommentare