HSG Harpstedt/Wildeshausen lässt sich Führung in Wilhelmshaven noch abjagen

24:28 – Tim Buchmanns Überraschungseffekt verpufft

+
Dennis Jöckel (M.) erzielte seinen einzigen Treffer in der Anfangsphase. ·

Wildeshausen - Zwar zeigten sich die Weser-Ems-Liga-Handballer der HSG Harpstedt/Wildeshausen in der Auswärtspartie bei der SG STV/VfL Wilhelmshaven gegenüber ihrem Heimdebüt spielerisch verbessert. Trotzdem traten sie mit einer 24:28 (16:14)-Niederlage die Heimreise an.

Wie angekündigt, ließ der neue HSG-Trainer Tim Buchmann seine Schützlinge im ersten Auswärtsspiel der Saison mit einer 4:2-Deckung agieren. Eine Variante, die den Gastgebern gar nicht zu schmecken schien. Die Gäste führten durch Tore von Dennis Jöckel und Michael Kunsch mit 3:2 (5.). Immer wieder waren die „Buchmänner“ über einfache Auslösehandlungen erfolgreich. Dadurch führte die HSG während der gesamten ersten Halbzeit von 9:7 (15.) über 13:11 (22.) mit 16:14 zur Pause.

Langsam verpuffte jedoch der Überraschungseffekt in der Abwehr, und Buchmann nahm seine Deckung zu Beginn der zweiten Halbzeit auf eine 6:0-Formation zurück. Während seine Sieben in der Abwehr weiterhin gut stand, zeigte sie im Angriff ihr zweites Gesicht. Anstatt weiterhin den Ball laufen zu lassen und die gegnerische Deckung über Auslösehandlungen zu knacken, schlossen die Gäste häufig zu überhastet ab. Dadurch gewannen die Jadestädter langsam die Oberhand und gingen beim 18:17 (38.) erstmals in Führung. Diese Führung gaben sie bis zum Spielende nicht mehr her.

In der Schlussviertelstunde verlor die HSG Harpstedt/Wildeshausen vollends ihren Spielrhythmus und ließ insgesamt zehn hundertprozentige Torchancen liegen. Zwar versuchte Buchmann in der Schlussphase mit einer 3:3-Deckung noch eine Wende herbeizuführen, doch die abgeklärten Hausherren verteidigten ihren Vier-Tore-Vorsprung vom 25:21 (52.) bis zum Schluss.

„Wir haben uns zwar spielerisch verbessert gezeigt und in der Abwehr gut gestanden, aber im Abschluss waren wir zu unkonzentriert und haben den gegnerischen Torwart abgeschossen“, bilanzierte Buchmann nach der Niederlage. · wz

HSG Harpstedt/Wildeshausen:Mädler, Ertelt - Wittwer (2), Remme (4/3), Fichter (2), Jöckel (1), Kayser (3), Schimmel (4), Röper (1), Witscher (1), Kunsch (6).

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Mindestens 32 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 32 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Meistgelesene Artikel

Eine schlagkräftige Familie

Eine schlagkräftige Familie

„Futsal tut nicht weh“

„Futsal tut nicht weh“

Schütte soll hinten abdichten

Schütte soll hinten abdichten

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Kommentare