Drei Platzverweise für Dünsen / Dötlingen erobert Spitze zurück / FCH als Einheit

12:0 – Andreas Lorer und Valmir Muslija im Torrausch

+
Dünsens Mike Schumacher (M.) versucht Gerrit Schüler (r.) vom Ball zu trennen. ·

Landkreis - Kantersiege und Rote Karten prägten den elften Spieltag der 1. Fußball-Kreisklasse. Der TV Dötlingen holte sich durch einen 6:1 (2:1)-Erfolg über zuletzt nur noch acht Dünsener Spieler die Tabellenführung zurück.

Im Verfolgerduell nahmen sich der TuS Hasbergen und die SF Wüsting beim 1:1 gegenseitig Punkte weg. Der TSV Ippener schickte den TV Jahn II mit einem Zwölferpack auf die Heimreise nach Delmenhorst. Mit fünf Treffern stockte TSV-Spielertrainer Andreas Lorer sein Konto auf 21 Saisontore auf.

SC Dünsen – TV Dötlingen 1:6 (1:2): Entgegen der Ankündigung von Trainer Martin Werner stellte sich der SC Dünsen nicht hinten rein und wurde mit dem 1:0 durch Timur Rademacher belohnt (7.). Der Ex-Dünsener Hendrik Sandkuhl (15./Foulelfmeter) und Gerrit Schüler, an dessen Trefefr SC-Keeper Tim Schadwinkel großen Anteil hatte (20.), bescherten dem Spitzenreiter eine 2:1-Pausenführung. Dann zeigte Schiedsrichter Jörn Peters den Dünsenern Dominik Mester Gelb-Rot (55.) sowie Massimo Neumann (58.) und Mike Schumacher (61.) glatt Rot. Jannes Henning (60./Foulelfmeter), René Post (64.) und Niklas Hiegemann (68./73.) nutzten die Überzahl, um das Resultat auf 6:1 auszudehnen. Martin Werner fühlte sich benachteiligt.

SF Littel – FC Huntlosen 1:2 (0:1): War das die Wende beim FC Huntlosen? Jedenfalls scheint die mannschaftsinterne Aussprache gefruchtet zu haben. Zwar lief noch nicht alles rund, aber die Gäste traten als geschlossene Einheit auf und erarbeiteten sich einen verdienten Sieg. „In der Offensive hätten wir unsere guten Torchancen besser nutzen müssen. Dafür standen wir kompakt in der Abwehr und haben kaum was zugelassen“, sagte FC-Trainer Reiner Woitzyk. Stefan Merz verwandelte einen Abpraller zum 1:0 (20.). Johannes Hense erhöhte auf 2:0 (59.) und hatte kurz darauf auch das 3:0 auf dem Fuß, scheiterte aber an Littels Oldie-Keeper Ingo Otten. Das 1:2 durch Dennis Kromm kam zu spät (90.+3).

TSV Ippener – TV Jahn II 12:0 (3:0): Das Wichtigste für TSV-Spielertrainer Andreas Lorer war, dass seine Crew 90 Minuten „volle Pulle“ ging. Ein weiterer positiver Aspekt war für ihn, dass hinten die Null stand. Als nach der Pause Jahns Widerstand gebrochen war, spielten sich die Gastgeber in einen Rausch. Den Torsegen teilten sich Andreas Lorer (61./67./70./72./81.), Valmir Muslija (35./43./46./74./ 79.) und Florian Schamberg (10./47.). · ll

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

TSV Ippener will TuS Heidkrug erste Saisonniederlage beibringen

TSV Ippener will TuS Heidkrug erste Saisonniederlage beibringen

TV Neerstedt gegen Wilhelmshavener HV II Favorit

TV Neerstedt gegen Wilhelmshavener HV II Favorit

Bragula warnt vor Standards der Rasteder „Löwen“

Bragula warnt vor Standards der Rasteder „Löwen“

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

Kommentare