Zwölf Tore bei Achim/Badens Finalerfolg über Rotenburg erzielt / Daverden Dritter

Summa führt SG zum 28:23

+
Achim/Badens Neuzugang Marvin Pfeiffer kommt in dieser Szene völlig frei zum Wurf und feiert durch einen 28:23-Finalerfolg über Rotenburg den Turniersieg mit der SG in Sottrum.

Verden - Turniersieg für die SG Achim/Baden: Im Finale des Sottrumer Autohaus-Cups behauptete sich der Handball-Oberligist mit 28:23 (13:10) über den TuS Rotenburg. „Ich glaube, dass die Zuschauer auf ihre Kosten gekommen sind. Das war mit Abstand das stärkste Spiel des gesamten Turniers“, befand SG-Coach Steffen Aevermann.

Im Spiel um Platz drei hatte sich zuvor Landesligist TSV Daverden mit 37:29 (21:15) gegen Klassenpartner TV Sottrum durchgesetzt. Einen Tag zuvor hatte die SG das erste Halbfinale gegen Daverden hoch mit 31:15 (13:8) gewonnen. Der TuS Rotenburg war ins Finale durch einen 24:21 (13:8)-Erfolg gegen Gastgeber TV Sottrum eingezogen.

Für Steffen Aevermann war das Endspiel ein ganz besonderes Spiel, hatte er doch in der vergangenen Saison die Rotenburger noch in die Verbandsliga geführt. In der ersten Halbzeit hielt der Außenseiter sehr gut mit und lag zur Pause nur knapp mit 10:13 zurück. „Unser Spiel läuft noch zu wellenartig. Guten Minuten folgen oft wieder schwache“, musste Aevermann feststellen. In der zweiten Halbzeit kontrollierte der Favorit jedoch weitestgehend die Partie und gewann über ein 21:15 sicher mit 28:23. Beste Akteure beim Sieger waren die beiden Torhüter Arne von Seelen und Mirco Thalmann, die viele starke Paraden zeigten sowie der zwölffache Torschütze Dennis Summa.

Im Spiel um Platz drei zeigte Daverden beim 37:29 über Sottrum, dass es aufwärts geht. Von Beginn an dominierte die Mannschaft von Thomas Panitz und lag gegen die Gastgeber nach 15 Minuten bereits mit 11:7 vorn. Der Vorsprung wurde in der zweiten Halbzeit bis auf elf Tore (32:21) ausgebaut. „Das lief phasenweise schon richtig gut und hat mir gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, freute sich Panitz über die beste Turnierleistung.

Im Halbfinale gegen den TSV Daverden hatte die SG Achim/Baden am Tag zuvor einen hohen 31:15 (13;8)-Sieg gefeiert. Dennoch war Steffen Aevermann mit der Leistung in dieser Begegnung überhaupt nicht zufrieden. „Das war eine sehr unkonzentrierte Leistung, durchsetzt mit vielen leichten Fehlern. Gegen den TuS Rotenburg hat die Mannschaft dann aber die von mir geforderte positive Reaktion gezeigt, denn da war alles schon wieder viel besser“, lobte der ehrgeizige Coach. Erfolgreichste Torschützen waren im Halbfinale bei der SG Achim/Baden mit jeweils sieben Treffern Marvin Pfeiffer, Florian Block-Osmers und Sören Meyer. Beim TSV Daverden war Simon Bodenstab fünfmal erfolgreich.

jho

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare