Handball-Landesligisten TSV Morsum und HSG Verden-Aller zum Siegen verdammt

Zwischen Hoffen und Bangen

Nachdem Trainer Gerd Anton (links) im vergangenen Heimspiel von Morsums Spartenleiter artin Eschkötter verabschiedet wurde, sitzt er in Schwanewede letztmals auf der Bank. - Foto: Lakemann

Verden - Während der TSV Daverden und die SG Achim/Baden II ohne jeden Druck in den abschließenden Spieltag der Handball-Landesliga gegen können, gestaltet sich die Sache beim TSV Morsum und der HSG Verden-Aller. Für beide Teams zählen im Kampf um den Klassenerhalt nur Siege. Und selbst im Erfolgsfall gilt es die Entwicklung in der Verbandsliga abzuwarten.

VfL Fredenbeck III - SG Achim/Baden II (Sbd., 17.30 Uhr). Das Sahnehäubchen hat sich die SG-Reserve für den letzten Spieltag aufgehoben. „Wir gehen da völlig emotionslos heran. Wichtig ist, dass wir Spaß haben und die Partie gut überstehen“, denkt Trainer Karsten Krone schon an die mögliche Relegation. Verzichten muss er dabei beim VfL auf Tim Borm (Rückenprobleme) und Jannis Jacobsen (Trainingsrückstand).

VfL Horneburg - TSV Daverden (Sbd., 17.30). Nach der Rückkehr aus Horneburg steigt bei den Daverdenern eine zünftige Aufstiegsfeier, zu der alle Freunde und Fans eingeladen sind. „Aber vorher wird auch beim VfL noch einmal Gas gegeben“, will sich Trainer Thomas Panitz trotz des bereits realisierten Aufstiegs mit einem Sieg aus der Landesliga verabschieden. „Zum Saisonabschluss kann ich mit Ausnahme von Lajos Meisloh noch einmal aus dem Vollen schöpfen“, hat „Panne“ die Qual der Wahl. Beim VfL ist der Rückraum um Linkshänder Meyn zu beachten.

HSG Schwanewede/Neuenkirchen II - TSV Morsum (Sbd., 17.30 Uhr). Mit voller Kapelle streben die Morsumer eine Wiederholung des Hinspielsieges an, um zumindest die theoretische Möglichkeit auf den Klassenerhalt noch zu wahren. Sollte es dann doch in die Landesklasse gehen, gibt es in der nächsten Saison ein Wiedersehen mit dem scheidenden Trainer Gerd Anton, der zur HSG Bruchhausen-Vilsen wechselt.

HSG Stedingen - HSG Verden-Aller (Sbd., 17.30 Uhr). Erneut wird Interimstrainer Björn Härthe die Geschicke des Teams von der Aller von der Bank leiten. Dabei sind die Chancen auf den Klassenerhalt ebenfalls nur noch theoretischer Natur und würden einige Eventualitäten in der Verbandsliga voraussetzen. Dennoch hat Oliver Schaffeld natürlich noch Ziele: „Wir wollen unseren zweiten Auswärtssieg feiern.“ Beim 39:37 im Hinspiel hätte sich sein Team, wie so oft in der abgelaufenen Saison, im Angriff wacker geschlagen. Doch dafür wurde in der Deckung katastrophal agiert. Im Gastspiel beim Tabellenletzten werden Christian Bieck (verletzt) und Finn Klimach (Urlaub) nicht dabei sein. - bjl

Das könnte Sie auch interessieren

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Sommerreise: Kräuterwandern in Bruchhausen-Vilsen

Sommerreise: Kräuterwandern in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Benedetto Muzzicato: „Einige Zitate aus dem Zusammenhang gerissen“

Benedetto Muzzicato: „Einige Zitate aus dem Zusammenhang gerissen“

Friauf wechselt nach Ottersberg

Friauf wechselt nach Ottersberg

TuS Rotenburg gewinnt Sottrumer Handball-Autohaus-Cup

TuS Rotenburg gewinnt Sottrumer Handball-Autohaus-Cup

Maik Behrens schnürt Dreierpack – Etelsen 4:1

Maik Behrens schnürt Dreierpack – Etelsen 4:1

Kommentare