88-jähriger Verdener steigt beim MTV Langwedel als Trainer aus / Unzählige Erfolge

Zuschneid: Eine Turn-Legende sagt Tschüss

Das geht auch einem, der schon so viel erlebt hat, ans Herz: Aktuelle als auch ehemalige Wegbegleiter stehen auf Zuschneids letztem Gang zur MTV-Halle Spalier.
+
Das geht auch einem, der schon so viel erlebt hat, ans Herz: Aktuelle als auch ehemalige Wegbegleiter stehen auf Zuschneids letztem Gang zur MTV-Halle Spalier.

Verden/Langwedel – Wehmut hing in der Luft – und sowohl Funktionäre als auch ehemalige und aktive Turnschüler von Klaus Zuschneid und deren Eltern waren gerührt, manche kämpften gar mit den Tränen. Ebenso wie Zuschneid selbst, der zu den Klängen von „Time to say goodbye“ und in einem würdigen, wenn auch der Pandemie angepassten Rahmen, beim MTV Langwedel aus der aktiven Trainertätigkeit und dem Turnsport verabschiedet und mit stehenden Ovationen gefeiert wurde.

„Für mich ist jetzt endgültig Schluss“, meinte der Turnvater aus Borstel, nachdem er das Spalier aus Blumen durchschritten und in der Halle auf einem „Thron“ aus gestapelten Turnkästen Platz genommen hatte. Zuvor hatte er aber noch gewohnt pflichtgetreu eine letzte Trainingseinheit mit „seinen“ Jungen absolviert.

Klaus Zuschneid gilt als Urgestein der kreisverdener Trainergilde und als Turn-Legende weit über den KTB hinaus. „Du hast Turngeschichte geschrieben“, brachte es der MTV-Vorsitzende Marco Behrmann in seiner Abschiedsrede auf den Punkt. Angesichts des Abschieds blickte Behrmann gleichermaßen mit Anerkennung wie mit Wehmut auf eine lange Karriere zurück. Doch nach 75 Jahren als aktiver Turner und Trainer im Turngeschäft in Brake, Verden und zuletzt 20 Jahre in Langwedel, sei der Rückzug auch verdient. Als aktiver Turner habe der heute 88-Jährige unzählige Erfolge gefeiert und später in seinem Traineramt viele Talente entdeckt, gefördert und mit ihnen ungezählte Erfolge auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene gefeiert.

Fleiß, konzentriertes Training und Disziplin hätten hier immer wieder dazu geführt, dass Zuschneid Ausnahmeathleten geformt habe. Darüber hinaus sei er aber auch stets mehr als nur Trainer gewesen. Er sei für die Turner auch eine Art Vaterfigur und Vorbild gewesen, der für seine Turner alles gemacht habe. „Mit Einsatzwillen und Engagement hast du die Menschen bewegt“, sagte Behrmann, und dass er seine Aufgabe als Trainer stets mit einer gesunden Mischung aus Spaß und sportlichem Ehrgeiz angegangen sei.

Viel Lob und wertschätzende Worte gab es auch von KSB-Boss Gerhard Behling, Jan Kahrs und von Jens Banehr, Vorsitzender des Turnkreises Verden, die gleichsam ihr Bedauern für das Ende der Trainer-Ära von Zuschneid ausdrückten.

Der Vielgelobte selbst meinte, dass er bis zuletzt das alles noch von sich gewiesen habe. „Aber jetzt, wo ich realisiere, dass es wirklich endgültig vorbei ist und angesichts der grandiosen Aufwartung von allen Seiten geht mir das doch ganz schön nahe!“ Dennoch stecke er den Kopf nicht in den Sand. Jetzt sei noch mal Zeit für etwas Neues, zog Zuschneid einen klaren Schlussstrich. Dem Sport und dem MTV will der Borsteler auf jeden Fall fest verbunden bleiben. „Ich werde Prellball spielen“, meinte er schmunzelnd. Dieser Sport sei schließlich alterslos.

Abschließend noch die Frage an den MTV-Vorsitzenden, wie es mit dem Kunstturnen in Langwedel weitergeht? „Wir sind derzeit aktiv auf der Suche nach einem Trainer“, so Behrmann, der die Vereinssparte unbedingt aufrecht erhalten will.

Von Christel Niemann

Typisch pflichtbewusster Klaus Zuschneid: Erst das Training, dann die feierliche Verabschiedung.
Jetzt, wo ich realisiere, dass es wirklich endgültig vorbei ist, geht mir das ganz schön nahe!

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

2:1 – Eric Nienstädt köpft Etelser Reserve zum Sieg

2:1 – Eric Nienstädt köpft Etelser Reserve zum Sieg

2:1 – Eric Nienstädt köpft Etelser Reserve zum Sieg
WM-Titel für Heers

WM-Titel für Heers

WM-Titel für Heers
Thedinghauserin Stephanie Böhe reitet zu zwei Siegen

Thedinghauserin Stephanie Böhe reitet zu zwei Siegen

Thedinghauserin Stephanie Böhe reitet zu zwei Siegen
Achte: Imke Müller glückt das DM-Debüt

Achte: Imke Müller glückt das DM-Debüt

Achte: Imke Müller glückt das DM-Debüt

Kommentare