Achim/Baden II souverän

Am Ziel: Krone-Team macht den Aufstieg perfekt - 30:22

+
Bereit für den Aufstieg sind SG-Coach Karsten Krone, Rückkehrer Moritz Schlebusch, Max Schirmacher sowie die beiden Keeper Hendrik Obermeyer und Martin Dybol (von links). 

Achim/Baden - Von Björn Lakemann. Seit Freitag darf sich die SG Achim/Baden II mit Fug und Recht Handball-Verbandsligist nennen. Durch einen völlig ungefährdetes 30:20 (13:9)-Erfolg über den TV Sottrum machten die Schützlinge von Karsten Krone den Aufstieg perfekt und erwiesen sich auch danach als wahre Feierbiester.

„Das wurde ja auch mal Zeit mit dem Aufstieg. Und den haben wir uns nach der tollen Saison auch verdient“, befand Erfolgstrainer Krone, der bei einem personellen Überangebot sogar einige Akteure außen vor lassen musste. Gut drauf war auch der mit acht Buden bester SG-Torschütze Benjamin Janssens, der kommende Saison jedoch nicht mehr zur Verfügung steht, da er verletzungsbedingt aufhört. „Leider ist meine erste Saison für die SG auch schon die Letzte. 

Nur gut, dass wir es geschafft haben, denn ein Aufstieg ist immer schwieriger als der Klassenerhalt“, erklärte Janssens. Auch für Florian Schacht ist der Zeit des Abschieds gekommen. „Klasse, dass wir es dieses Mal geschafft haben. Sonst hätte ich ja womöglich noch ne Saison dranhängen müssen“, gab der Routinier mit einem Schmunzeln zu verstehen.

Im Tor begann ein gut aufgelegter Hendrik Obermeyer, der den Gästen sofort den Schneid abkaufte. Kein Wunder also, dass die SG-Reserve beim 9:3 (19.) durch den starken Tjark Meyer vor über 150 begeisterten Zuschauern früh auf die Siegerstraße einbog. Danach kam es jedoch zu einem kleinen Bruch, da Krone rotieren ließ und es somit nur mit einem 13:9 in die Pause ging.

Doch zu Beginn der zweiten Hälfte stellte der Aufsteiger frühzeitig die Weichen in Richtung Sieg. Spätestens mit dem 19:10 (41.) durch Janssens war mehr als eine Vorentscheidung gefallen. Und beim 24:12 (48.) durch den einzigen Treffer von Torben Becker wurde sogar ein Klassenunterschied deutlich. Linksaußen Mark Wendel war sich nicht zu schade und läutete mit dem 30:22, verbunden mit einer Kiste, vorzeitig die Aufstiegsparty ein.

SG Achim/Baden II: Martin Dybol, Hendrik Obermeyer; Wendel (4), Meyer (6/2), Stoick (3), Becker (1), Borm (2), Albers, Wichmann, Hoppe (3), Janssens (8), Schirmacher (2), Schmidt, Schacht (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Schalke auch in der Königsklasse nur Remis

Schalke auch in der Königsklasse nur Remis

Projektwochen „Vom Korn zum Brot“ an der Grundschule Dörverden

Projektwochen „Vom Korn zum Brot“ an der Grundschule Dörverden

Korea-Gipfel: Moon sucht Durchbruch in Atomstreit

Korea-Gipfel: Moon sucht Durchbruch in Atomstreit

Waldjugendspiele im Stadtwald Verden - Tag 1

Waldjugendspiele im Stadtwald Verden - Tag 1

Meistgelesene Artikel

Korbball-Bundesligist Thedinghausen: Agnetha Rippe und das Trainerteam sind weg

Korbball-Bundesligist Thedinghausen: Agnetha Rippe und das Trainerteam sind weg

Tepilton-Verletzung trifft TSV Uesen schwer – 1:5

Tepilton-Verletzung trifft TSV Uesen schwer – 1:5

3:1 – Marc Lindenberg lässt MTV Riede kräftig durchatmen

3:1 – Marc Lindenberg lässt MTV Riede kräftig durchatmen

Bartolone: „Wir müssen es genießen“

Bartolone: „Wir müssen es genießen“

Kommentare