Zeitstrafe bringt Intschede um mehr – 29:31

Penzek: Wir haben viel investiert“

+
Oytens Anton Zitnikov traf 14 Mal gegen Rotenburg.

Oyten - Nach der Auftaktniederlage feierten die Herren des Handball-Kreisoberligisten TV Oyten einen Kantersieg über Rotenburg II. Noch nicht rund läuft es indes beim TSV Embsen, der nach der zweiten Niederlage das Tabellenende ziert.

TV Oyten - TuS Rotenburg II 41:21 (19:8). „Wir haben Rotenburg den Schneid abgekauft und die Partie jederzeit kontrolliert“, war Oytens Trainer Arwin Schlenker zufrieden mit der Leistung seines Teams. Die Gastgeber erwischten einen perfekten Start – 4:0 (5.). Im weiteren Verlauf sorgten die Oytener um den 14-fachen Torschützen Anton Zitnikov mit dem 14:6 (22.) für die Vorentscheidung. Auch nach der Pause ließ der TVO nicht nach und erzielte Tor um Tor bis zum 41:21-Endstand. „Wir haben weiter Tempo gemacht. Allerdings dürfen wir den Erfolg nicht überbewerten“, so Schlenker.

TSV Intschede - TV Sottrum 29:31 (15:20). Beim 28:29 (55.) kassierten die Gastgeber eine unnötige Zeitstrafe, die sich bitter rächen sollte. „Wir haben viel Herzblut investiert und hätten einen Punkt durchaus verdient gehabt“, sprach Intschedes Trainer Henning Penzek von einer geschlossenen Teamleistung. Gegen das Team „von oben in der Tabelle“ (O-Ton Penzek) hielt Intschede bis zum 5:6 (15.) mit. Danach mussten die Gastgeber abreißen lassen – 7:12. Der Rückstand hatte auch zur Pause (15:20) Bestand. Nach dem Wechsel verkürzte das Penzek-Team auf 20:22 (36.). Bis zum erwähnten 28:29 war alles drin, ehe die Zeitstrafe den Gastgebern einen Strich durch die Rechnung machte. Penzek: „Wenn wir so weiterspielen, ist mir nicht bange.“

TSV Daverden II - HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf 26:24 (14:11). Ein Youngstertrio drückte dem Daverdener Heimsieg seinen Stempel auf. Niklas Bodenstab, Hannes Wünsch und Beuke Wilkens (nur eine Halbzeit) erzielten nicht nur die Hälfte der Tore, sondern überzeugten auch durch ihren unermüdlichen Einsatz. Im Spielverlauf ergab sich zunächst ein zähes Ringen und bis zum 7:7 (15.) war die Partie offen. Doch dann hatte das Team von Trainer Ronny Michael eine gute Phase und setzte sich auf 13:8 ab. Nach der 14:11-Pausenführung entwickelte sich ein wahrer Krimi. Nach dem 17:16 war auch beim 21:20 noch alles offen. Zudem kassierte Torsten Liebrum nach einem Revanchefoul noch eine direkte Rote Karte. Nur gut, dass seine Teamkollegen die Ruhe bewahrten und mit dem 24:21 (54.) für die Vorentscheidung sorgten.

TSV Embsen - TSV Eystrup 23:24 (9:16). Wie schon zum Saisonauftakt brachten sich die Gastgeber durch einen miserablen Start um einen möglichen Sieg. „Wir haben uns zu Beginn katastrophale Fehler erlaubt und in den ersten 15 Minuten nichts auf die Kette bekommen“, verwies Embsens Coach Reinhard Leprich auf den 2:9-Zwischenstand. Im zweiten Abschnitt brachte auch eine doppelte Überzahl gegen den Aufsteiger aus dem Kreis Nienburg nicht viel. Näher als auf 22:23 (58.) kamen die Leprich-Schützlingen nicht heran und warten weiter auf den ersten Punkt.

bjl

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Meistgelesene Artikel

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Rippe sichert Siege ab

Rippe sichert Siege ab

Kommentare