FC-Stürmer bietet sich beim 3:0 als Option an

Zander – mit einem Tor macht er die Tür wieder auf

Nick Zander vom FC Verden 04 in einer Spielszene.
+
Wieder auf dem Weg in den Landesliga-Kader? Nick Zander nutzte als Torschütze und mit passabler Leistung beim Verdener 3:0 seine Chance für eine Rückkehr. Archivfoto: Wächter

Ausrufezeichen durch Nick Zander: Der Stürmer des FC Verden 04, vor der Saison in die Zweite gerückt, meldete sich beim 3:0-Testspielsieg über Habenhausen mit starker Leistung und einem Tor im Landesliga-Kader zurück. Trainer Frank Neubarth hält die Tür für eine endgültige Rückkehr offen.

Verden – Zähe erste Halbzeit, flottere 45 Minuten nach der Pause und am Ende ein 3:0 (1:0)-Erfolg über den Habenhauser FV – so wurde das Testspiel des Fußball-Landesligisten FC Verden 04 am Sonntag noch zu einer runden Sache. Allerdings beklagen die Allerstädter einen weiteren Verletzten: Außenbahnspieler Philipp Eichler musste nach einem Pressschlag am Knie vom Feld. Wie lange der Ex-Borgfelder ausfällt, steht noch nicht fest.

Dafür sorgte ein ehemaliger Kicker aus dem Landesliga-Kader für ein Ausrufezeichen: Nick Zander, vor Saisonbeginn in die Zweite gerückt, bot eine prima Leistung, krönte sie mit einem Tor und machte die Tür zur Ersten wieder einen Spalt auf. „Ich habe mich über Nicks Vorstellung gefreut, er hat seine Chance genutzt und bleibt vorerst bei uns. So ist er wieder eine Alternative für uns“, hält Verdens Coach eine Rückkehr durchaus für möglich.

Eddy Kelsch trifft mit Klasse-Freistoß

Neben Philipp Eichler feierten zwei weitere Ex-Borgfelder ihr Debüt im Stadion. Zwillingsbruder Kevin zeigte eine durchwachsene Leistung, die Neubarth „okay“ fand. Und Jeremiah Winter, erst vergangene Woche vom Bremen-Ligisten gekommen, spielte als Linksverteidiger ordentlich – schied allerdings zur Pause mit Rückenproblemen aus. „Er ist ein junger Mann und muss noch dazulernen“, fordert der FC-Trainer Geduld mit dem 19-Jährigen.

Die Habenhauser igelten sich ein, agierten organisiert und wollten über Konter zum Erfolg kommen. Zwar ließen die Verdener nichts zu, taten sich aber selbst schwer, Lücken zu finden. Lediglich Kevin Brandes hatte eine Chance, als er alleine aufs Tor zulaufend am Keeper scheiterte. Kurz vor dem Pausenpfiff markierte Neuzugang Eddy Kelsch mit einem Klasse-Freistoß das 1:0.

In Hälfte zwei liefen die Blau-Weißen früher an, entwickelten mehr Druck und kamen zu Chancen. Das 2:0 markierte Zander nach schöner Kombination über den nun links verteidigenden Lasse Homann, der noch in der U19 spielt (60.). Das daraus entwachsene Talent Torben Rodel sorgte zehn Minuten später für das 3:0, nachdem sich Thomas Celik auf der Seite gekonnt durchgesetzt und geflankt hatte. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können, aber die Reiterstädter vergaben noch drei gute Chancen. Zudem wurde ein weiteres Zander-Tor wegen umstrittener Abseitsstellung aberkannt.  vde

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

TSV Ottersberg wacht erst nach der Pause auf

TSV Ottersberg wacht erst nach der Pause auf

TSV Ottersberg wacht erst nach der Pause auf
TSV Etelsen verpasst erneut den Dreier – 1:1

TSV Etelsen verpasst erneut den Dreier – 1:1

TSV Etelsen verpasst erneut den Dreier – 1:1
Kölner Voltigier-Team schlägt den Weltmeister

Kölner Voltigier-Team schlägt den Weltmeister

Kölner Voltigier-Team schlägt den Weltmeister
Ein echter Tiefschlag für TV Oyten

Ein echter Tiefschlag für TV Oyten

Ein echter Tiefschlag für TV Oyten

Kommentare