Am Freitagabend alle Hülser Tore erzielt

Wolf wildert im Oytener Revier – 3:1

Oytens Aldin Bibic (2.v.r.) im Duell mit Hülsens Felix Wolf durch.
+
Hier mal eher am Ball: Oytens Aldin Bibic (2.v.r.) setzte sich gegen Felix Wolf durch. Der Hülsener Goalgetter entschied das Derby am Freitagabend mit drei Treffern zum 3:1 für den SVV aber im Alleingang.

Oyten – Für den SVV Hülsen bleibt die Oytener Anlage an der Stader Straße ein gutes Pflaster: Die Twietmeyer-Elf sackte auch am Freitagabend im Bezirksliga-Derby mit dem 3:1 (0:0) wie im Vorjahr drei Punkte ein.

Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel feierte die Vorwärts-Elf einen optimalen Saisonstart und grüßt mindestens bis Sonntagnachmittag von der Tabellenspitze. Dagegen kassierten die TV-Kicker den ersten Dämpfer.

Axel Sammrey: „Der Cleverere hat verdient gesiegt“

Ihr Trainer Axel Sammrey gab unumwunden zu: „Ein verdientes Ergebnis, der Cleverere hat gesiegt, wenn wir auch ein bisschen mitgeholfen haben.“ Damit sprach er sowohl die Abwehrfehler als auch das zu ungenaue Spiel an – beides machte es dem selbst ernannten „etwas anderen“ Verein relativ leicht.

Vor allem in der ersten Halbzeit hatten die Gäste ein deutliches Chancenplus. „Da hätten wir eigentlich schon führen müssen“, monierte Jan Twietmeyer. Die SVV-Viererkette ließ hingegen nur eine Chance zu, als Dorian Mothes früh den Außenpfosten traf (7.). Auf der anderen Seite vergaben Felix Wolf (9., 14.), Ole Sievers (11., 36.) beste Möglichkeiten.

Marius Winkelmann lässt per Kopf kurz hoffen

In Hälfte zwei wurde Wolf dann zum Matchwinner, als er mehr aus der hinteren Position immer wieder nach vorne stieß und so kräftig im Oytener Revier wilderte. Erst profitierte der Goalgetter von einem Innenverteidiger-Patzer vorm 0:1 (59.), dann nutzte er ein freies Zuspiel von Sievers cool zum 0:2 (68.).

Im Gefühl des sicheren Sieges ließen die SVV-Kicker die Zügel schleifen, Oyten erkämpfte sich gleichwertige Spielanteile. Scheiterte Mothes noch an Keeper Dennis Richter (80.), machte es Marius Winkelmann 60 Sekunden später besser und köpfte zum 1:2 ein. „Da dachte ich, wir können in den letzten fünf Minuten noch was reißen“, hoffte Sammrey. Vergebens: Hülsen hielt die Blau-Roten nun wieder clever vom Strafraum fern und sorgte mit Kontern selbst für Gefahr.

Sebastian Koltonowski verschießt Strafstoß

Nach angeblichem Foul von Simon Seekamp an Wolf scheiterte Sebastian Koltonowski mit seinem Strafstoß am stark parierenden Christian Rathjen (90.+4). Mit dem letzten Angriff machte Wolf dann aber alles klar, als der ungehindert per Flachschuss zum 1:3 sein drittes Tor erzielte (90.+5). Schlusswort Twietmeyer: „Wir machen es wieder unnötig spannend.“

TV Oyten: Rathjen - Persson, Seekamp, Airich, Czotscher, A. Bibic (54. Brand), Winkelmann, Mothes, E. Bibic (57. Krimmer), Geisler, Avanas (77. Troia).

SVV Hülsen: Richter - Mell (83. Neumann), Schulz, Bartling, Al-Kaledi, Koltonowski, Funke, Meyer (65. Kaiser), Wolf, Müller (65. Bertram), Sievers (90.+1 Krause).

Von Ulf Von Der Eltz

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

Meistgelesene Artikel

Ehlers muss einige Klippen umschiffen

Ehlers muss einige Klippen umschiffen

Ehlers muss einige Klippen umschiffen
Schumacher und Weber geben ihr Debüt

Schumacher und Weber geben ihr Debüt

Schumacher und Weber geben ihr Debüt
FC Verden 04: Richard Sikut wieder im Abwehrzentrum

FC Verden 04: Richard Sikut wieder im Abwehrzentrum

FC Verden 04: Richard Sikut wieder im Abwehrzentrum
Marc Winter erwartet einen extrem motivierten Gegner

Marc Winter erwartet einen extrem motivierten Gegner

Marc Winter erwartet einen extrem motivierten Gegner

Kommentare