Verdener Master-Ruderer Ulrich Wiebe und Uwe Hollmann starten bei WM

„Wir wollen eine Medaille“

Von Björn Lakemann VERDEN · Highlight für die Master-Ruderer (Aktive über 28 Jahre) Ulrich Wiebe/Uwe Hollmann vom RV Verden: Vom 4. bis 7. September finden im norditalienischen Varese die WM der Masters statt. Und das Duo aus der AllerStadt hat hohe Erwartungen an den Wettkampf.

„Wir investieren jede Menge Zeit ins Training und wollen uns dafür auch belohnen“, strahlt der 51-jährige Hollmann Zuversicht aus. Auf der 50 Kilometer von Mailand entfernt liegenden Naturregattastrecke wollen die beiden Verdener, die seit vier Jahren zusammen ihre Skulls im Doppelzweier durch das Wasser ziehen, nicht nur bestehen. „Nein, wir wollen mit einer Medaille heimkehren“, gibt Hollmann unumwunden zu. Die Konkurrenz kommt, wie bei einer WM üblich, dabei aber aus aller Herren Länder. Es werden so auch einige Boote aus Japan, Australien sowie den Vereinigten Staaten erwartet. Doch aus finanziellen Gründen werden aus Übersee nur kleine Delegationen anreisen. So werden die meisten Widersacher aus europäischen Ländern erwartet, wo besonders die Flotte aus dem Gastgeberland sowie Deutschland am größten ist. Die ärgsten Rivalen der beiden Verdener kommen jedoch aus Spanien und Russland, da diese Teilnehmer als Berufssoldaten täglich ihrem Sport nachgehen können. Insgesamt werden auf der Strecke von Varese über 3500 Ruderer erwartet.

Für Uwe Hollmann, der noch voll im Berufsleben steht, ist das Rudern ein sehr schönes Hobby nicht ohne den sportlicher Ehrgeiz natürlich. Nicht viel anders sieht es bei Partner Ulrich Wiebe aus, der auch die Kinder und Jugendlichen im Verein trainiert.

Ihre eigenen Einheiten bestreitet das Verdener Erfolgsduo auf der Aller, wo sie ständig Richtung Kanal unterwegs sind. Ausdauer, Technik sowie Kurzbelastungen stehen besonders im Fokus. „Auf Wettkämpfen liegt es uns bei Gegenwind zu rudern. Nicht so gut sind zu hohe Wellen“, merkt der 44-jährige „Youngster“ Ulrich Wiebe an, für den es die dritte Teilnahme an den Masters ist. Für Partner Hollmann ist es bereits die vierte. Beide starten bei den Titelkämpfen in der Kategorie C, in der der Altersdurchschnitt des jeweiligen Duos zwischen 43 und 49 Jahre liegt. Dabei ist es irrelevant, ob der eine Sportler 30 und der andere bereits 60 Jahre alt ist.

Über die Wettkampfstrecke von 1000 Metern wollen Hollmann/Wiebe, die heute nach Italien fliegen, natürlich das Beste rausholen. „Mal sehen, was geht“, schmunzelt Wiebe. · bjl

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Kommentare