INTERVIEW Anika Müller über abgebrochene Radpolosaison

„Wir sind halt eine kleine Wundertüte“

Immer noch ehrgeizig: Etelsens Anika Müller lässt sich nicht verrückt machen.
+
Immer noch ehrgeizig: Etelsens Anika Müller lässt sich nicht verrückt machen.

Etelsen – Seinen letzten Spieltag hatte das Duo Anika Müller/Maren Struckmann vom Radpolo-Bundesligisten RV Etelsen bereits am 29. Februar. In vier Partien sprangen immerhin zwei Siege heraus, beim Saisonabbruch standen nach drei Spieltagen 21 Punkte zu Buche. Damit lagen Linkshänderin Müller und ihre Partnerin Maren Struckmann, die aus Niedermehnen in Nordrhein-Westfalen stammt und jetzt in Osnabrück wohnt, auf Rang fünf der obersten Spielklasse der durchaus außergewöhnlichen Sportart. Nach der Hälfte der Spieltage zieht die aus Etelsen stammende mehrfache Deutsche Meisterin Anika Müller im Gespräch mit dieser Zeitung erste Bilanz.

Kann man für die abgebrochene Saison von einer durchwachsenen Bilanz sprechen?

Nein, auf keinen Fall bei den gegebenen Voraussetzungen. Es ist vielmehr erstaunlich gut gelaufen, man sollte die Kirche im Dorf lassen und keinesfalls mit überzogenen Erwartungen da rangehen. Schließlich sind wir ein neu zusammengestelltes Duo, das sich erst mal finden muss.

Wie bewerten Sie die Punktausbeute?

Das kommt immer auf die Gegner an. So mussten wir am ersten Spieltag gleich zu Beginn gegen den Abbruch-Tabellenführer RKB Wetzlar ran. Wir sind halt eine kleine Wundertüte – für uns selber, aber auch für die Gegner – in unserer ersten gemeinsamen Saison. Schließlich kannten wir uns lediglich vom Sehen und haben nur an Spieltagen die Möglichkeit uns einzuspielen. In der Realität braucht man auch manchmal das Quäntchen Spielglück. Wir stellen da schon was auf die Beine.

Wird eigentlich der derzeitige Erste, der mit sechs Punkten Vorsprung die Tabelle anführt, jetzt zum Deutschen Meister 2019/2020 erklärt?

Nein, denn das würde keinen Sinn machen, da erst die Hälfte der sechs Spieltage absolviert ist. Die abgebrochene Saison wird als nicht gespielt gewertet. Das heißt, es gibt keinen deutschen Meister und keine Auf- beziehungsweise Absteiger. Zur neuen Saison wird vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) angesichts von Corona ein Hygiene-Leitfaden erstellt, der auch auf Landesebene gilt.

Sie sind ja schon lange in dieser Sportart dabei. Wird man nicht langsam radpolo-müde?

Es ändert sich einfach die Erwartungshaltung. Mit Jennifer Knocke und Claudia Liesau haben wir meist oben mitgemischt. Weil wir eben ständig zusammen trainierten, passten die Abläufe einfach. Mit meiner neuen Partnerin Maren haben wir unsere Erwartungen halt geringer formuliert, weil wir unser Spielsystem abstimmen müssen. Besonders meine Fahrwege als Linkshänderin sind für Maren neu. Bei mir ist der Ehrgeiz auf jeden Fall noch da, Maren ist total ehrgeizig. Unser Vorteil ist es, dass wir beide Außenspielerinnen sind, sodass wir äußerst flexibel agieren können.

Wie ist die Aufgabenverteilung im veränderten Spielsystem?

Für Maren gibt es im Radpolo-Viereck mehr Veränderungen. Doch die 34-Jährige nimmt viel an, tickt eben anders und hat in den zweimal sieben Minuten Spielzeit viel mehr Aufgaben zu bewältigen als ich. Mit meinen ehemaligen Partnerinnen war das Spiel mehr auf mich als Linkshänderin zugeschnitten. Jetzt arbeitet jeder in seinem Training mehr individuell und wir sehen jeden Spieltag als Trainingseinheit.

Wie hat die Corona-Pandemie Ihren Sport verändert? Und gibt es schon Pläne für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs?

Es ist schon eine außergewöhnliche Situation. Wir sollten uns nicht großartig über den Saisonabbruch ärgern. Die Deutsche Meisterschaft ist ausgesetzt, der erste Wettkampf könnte wieder das Viertelfinale im Deutschlandpokal sein. Der geht dann im Dezember oder Januar über die Bühne. Wenn die vorgegebenen Hygienemaßnahmen zu streng sind, könnte es insbesondere für die kleineren Vereine eng werden. Allerdings sollten wir uns von der Situation auch nicht verrückt machen lassen.

Von Björn Lakemann

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

TV Oyten: Niklas van den Berg will es wissen

TV Oyten: Niklas van den Berg will es wissen

TV Oyten: Niklas van den Berg will es wissen
TV Oyten: Elvedin Bibic und Tobias Stripling treffen

TV Oyten: Elvedin Bibic und Tobias Stripling treffen

TV Oyten: Elvedin Bibic und Tobias Stripling treffen
Verden: Harm Lahde glänzt zum Abschluss

Verden: Harm Lahde glänzt zum Abschluss

Verden: Harm Lahde glänzt zum Abschluss
Emrah Tavan sehnt sich nach Konstanz

Emrah Tavan sehnt sich nach Konstanz

Emrah Tavan sehnt sich nach Konstanz

Kommentare