Handball-Drittligist beim Luxat-Cup Zweiter

Oytens Marc Winter: „Wir sind auf gutem Weg“

Oytens Handballerin Emily Winkler beim Wurf..
+
Voller Einsatz: Oytens Emily Winkler erzielt einen Treffer gegen Bielefeld – es gab einen 21:19-Sieg. Am Ende landeten die Winter-Schützlinge nach dem 11:15 im Showdown gegen Garrel auf dem zweiten Turnierrang.

Mit Platz zwei schlossen die Drittliga-Handballerinnen des TV Oyten Vampires das eigene Turnier um den Luxat-Cup ab. Trotz des 11:15 im Showdown gegen den BV Garrel zeigte sich Coach Marc Winter zufrieden: „Wir sind auf gutem Weg.“

Oyten – Noch vier Wochen verstreichen bis zum Saisonauftakt des Handball-Drittligisten TV Oyten. Am 4. September treten die Schützlinge der Trainer Marc Winter zum ersten Punktspiel bei der Bundesliga-Reserve des Buxtehuder SV an. Und zwei Wochen später findet der Heimspielauftakt gegen den BV Garrel statt. Ob nun Zufall oder nicht – beide Mannschaften waren am Sonntag beim Luxat-Cup in der Pestalozzihalle zu Gast.

„Es lief wirklich gut, mein Team hat die taktischen Vorgaben umgesetzt. Einen Monat vor Saisonstart sind wir schon auf einem guten Weg“, war Winter mit den Leistungen und dem zweiten Platz hinter Garrel einverstanden.

Gleich zum Start wartete in der Tat der Saisonauftaktgegner Buxtehude II auf die Vampires. „Das war allerdings ein Muster ohne Wert, da über die Hälfte der Mannschaft bei der eigenen Ersten aushelfen musste. Da gibt es nichts dran zu deuteln“, ist Winter gespannt auf den Saisonauftakt. Dann dürfte das Team aus der Hansestadt Buxtehude sein Punktspielgesicht zeigen. Allerdings ist ein 17:12-Erfolg zum Turnierauftakt für Oyten ein Klasse-Einstand, der neues Selbstbewusstsein gibt.

Coach Marc Winter mäkelt nur an der Chancenverwertung

Erstmals war die TuS 97 HSG Bielefeld Jöllenbeck (Oberliga Westfalen) im Nordkreis dabei, der westfälische Oberligist fügte sich klasse ein. Gegen Oberligist MTV VJ Peine gelang beim 23:13 der einzige Tagessieg. Und im Vergleich mit Gastgeber Oyten stand ein knappes 19:21 zu Buche. TVO-Übungsleiter Winter hielt fest: „Die Bielefelder sind eine angenehme Mannschaft, die auch im kommenden Jahr sicher eingeladen wird.“

Beim Gastgeber flutschte es. Dem Auftaktsieg im ersten Tagesspiel gegen die BSV-Reserve ließen die Winter-Schützlinge gegen das Team aus Peine ein 23:13 folgen. In Match Nummer drei wartete der Oberligist aus Westfalen, der sich dem TVO knapp mit 19:21 beugen musste. Dann kam es im letzten Spiel zum Test-Showdown gegen den Klassenkontrahenten BV Garrel. Die Gäste hatte mit 15:11 gegen die Vampires die Nase vorn, schafften damit den vierten Tagessieg und hatten beim Vorbereitungsturnier das bessere Ende für sich.

„Der Unterschied war, dass Garrel besser getroffen hat. Bei einer vernünftigen Chancenverwertung hätte ein Sieg für uns drin gelegen“, befand Winter, der allenfalls über die Torausbeute hätte meckern können, was sich wie ein roter Faden durch die Oytener Saisonvorbereitung zieht. Doch das Winter-Team setzte die taktischen Vorgaben klasse, zudem gab es keinen Bruch bei Wechseln. Das macht Hoffnung für den Pflichtspielauftakt der Vampires in Buxtehude.  bjl

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Rathjen hält Oyten den Punkt fest

Rathjen hält Oyten den Punkt fest

Rathjen hält Oyten den Punkt fest
Tabellenführer Kickers Emden eine Nummer zu groß – 1:5

Tabellenführer Kickers Emden eine Nummer zu groß – 1:5

Tabellenführer Kickers Emden eine Nummer zu groß – 1:5
Das Saisonziel ist klar definiert: Für Katz zählt nur der Aufstieg

Das Saisonziel ist klar definiert: Für Katz zählt nur der Aufstieg

Das Saisonziel ist klar definiert: Für Katz zählt nur der Aufstieg
TSV Bassen mit zu vielen Fehlern

TSV Bassen mit zu vielen Fehlern

TSV Bassen mit zu vielen Fehlern

Kommentare