TSV Bassen bei Schlusslicht TuS Harsefeld

Winter weiß: „Da muss jetzt was her“

K. Schiepanski

Bassen - Wenn nicht jetzt, gegen wen dann? Dieses Motto gilt klar für die Landesliga-Fußballerinnen des TSV Bassen, die am Sonntag (12.30 Uhr) beim bisher noch punktlosen Tabellenschlusslicht TuS Harsefeld gastieren. Auch Bassens Coach Holger Winter weiß nur zu genau, „dass da jetzt was her muss. Wir müssen diesen Gegner auf Distanz halten, also darf er gegen uns auf keinen fall drei Punkte einfahren!“

Allerdings werden die Sorgenfalten beim Übungsleiter immer größer. Denn neben dem schon großen Lazarett fallen auch noch Katharina Schiepanski (privat auf einer Taufe) sowie Pilotin Lisa Gunkel (Langstreckenflug nach Japan) aus. „So langsam wird es personell beängstigend eng“, sagt da Winter, will diese Aussage aber dennoch nicht als Ausrede gelten lassen. „Gegen Harsefeld waren es zuletzt immer knappe Spiele, doch wenn wir einen sicheren Abstand nach unten wollen, müssen wir etwas mitnehmen!“ J vst

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Meistgelesene Artikel

TSV Achim: Jens Dreyer geht mit einem faden Beigeschmack

TSV Achim: Jens Dreyer geht mit einem faden Beigeschmack

Oliver Warnke: Aus dem Nichts ins Visier des DFB

Oliver Warnke: Aus dem Nichts ins Visier des DFB

Schulwitz erleidet Platzwunde und Gehirnerschütterung im FC-Test

Schulwitz erleidet Platzwunde und Gehirnerschütterung im FC-Test

TSV Ottersberg will Bekim Murati zurück

TSV Ottersberg will Bekim Murati zurück

Kommentare