TSV Ottersberg kassiert erste Pleite 

„Wer nicht weiß wie Derby geht, hat es nicht verdient“

+
Ottersbergs Bastian Falldorf behauptet hier das Leder, Oytens Anton Strodthoff versucht ihn zu stellen.

Oyten/Ottersberg - Der TSV Ottersberg konnte gestern Abend im Bezirksliga-Derby beim TV Oyten seine weiße Weste nicht wahren und kassierte im zwölften Saisonspiel die erste Niederlage. So kam das Team von Coach Axel Sammrey etwas glücklich aber letztlich nicht unverdient zu einem 2:1 (0:0) gegen den Kreiskonkurrenten.

Oytens Trainer durchlebte im ersten Abschnitt dabei ein Wellental der Gefühle. So übernahmen die Gäste aus Ottersberg zwar von Beginn an die Initiative, schnürten die Hausherren auch über weite Strecken ein, doch nur zweimal brachten sie das Tor des TVO nennenswert in Gefahr. Erst verfehlte Jan Schröder mit einem wuchtigen Schuss knapp sein Ziel (32.), dann konnte Keeper Christian Rathjen einen Hammer von Dominik Rosenbrock entschärfen (40.). Rathjen rutschte kurzfristig in die Start-Elf, da sich Stammkeeper Benjamin Skupin im Abschlusstraining so schwer verletzte, dass er dem Freitags-Hit nur auf Gehhilfen beiwohnen konnte. „Unsere Strategie ist in den ersten 45 Minuten voll aufgegangen. Und dann bekommen wir endlich unsere Chancen und sind zu blöd sie reinzumachen“, wütete Sammrey zur Halbzeitpause. Denn in der Schlussphase musste erst Moritz Krimmer, der viel zu lange freistehend zögerte, nach einem Konter die Führung erzielen (42.), dann zeigte sich TSV-Schlussmann Felix Mindermann gegen Pascal Döpke auf sehr glitschigem Geläuf hellwach (45.).

Nach dem Wechsel sahen die gut 350 Zuschauer dasselbe Spiel. Die Platzherren versuchten die Räume eng zu machen und verdichteten gut 30 Meter vor dem eigenen Gehäuse mit voller Kapelle fast jeden Quadratmeter Rasen, die Ottersberger suchten deshalb weiter mit vielen Fernschüssen nach einer Lösung oder verzettelten sich in der vielbeinigen TVO-Deckung. So prüfte erneut Rosenbrock Rathjen aus der Distanz (50.).

Dann aber die Führung der Platzherren, die nach hinten raus immer mutiger wurden. Der Treffer von Pascal Döpke, der einen Freistoß aus 35 Meter in die Maschen setzte, fiel allerdings eher aus dem Nichts (63.). Zwar gelang dann relativ schnell Jan Stubbmann nach einer Ecke aus 16 Metern der Ausgleich (69.), doch erneut langten die Oytener nach einem Eckstoß zu. Dieses Mal hatte Marius Winkelmann das richtige Näschen (77.). In der Folge begannen TSV-Übungsleiter Jan Fitschen und Ottersbergs sportlicher Leiter Markus Bremermann mit ihrem Team zu hadern, dass sich in der Schlussphase einige gute Möglichkeiten erspielte, diese aber zu schlampig behandelte. „Dann haben wir es auch nicht verdient“, maulte der Coach. Bremermann: „Wer nicht weiß wie Derby geht, hat es nicht verdient!“

Das könnte Sie auch interessieren

Jugend-Challenge in Verden

Jugend-Challenge in Verden

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit

SCT-Ball in Twistringen

SCT-Ball in Twistringen

Meistgelesene Artikel

Borcherts Dreierpack gegen Delmenhorst nutzlos

Borcherts Dreierpack gegen Delmenhorst nutzlos

SG Achim/Baden: Jan Mühlbrandt hilft aus

SG Achim/Baden: Jan Mühlbrandt hilft aus

Gebrauchter Tag für TBU: 0:1 und Rot für Yigit

Gebrauchter Tag für TBU: 0:1 und Rot für Yigit

Maja Schnakenberg Dritte in der Pony-Dressur

Maja Schnakenberg Dritte in der Pony-Dressur

Kommentare