TT-Landesliga: Holtum II verspielt gegen Ritterhude 6:4-Führung – 6:8

Wacker und Co. fallen in vorzeitigen Winterschlaf

+
Sorgte gegen Geestemünde kurz für Hoffnung: Ulrike Berger. Holtum II verlor das Match aber 5:8.

Holtum (Geest) - Nach zwei weiteren Niederlagen rutschen die Tischtennis-Damen des TSV Holtum (Geest) II tief in die Abstiegszone der Landesliga. Gegen die TuSG Ritterhude konnte das Team nach einer 6:4-Führung den Sieg nicht nach Hause bringen und kassierte noch ein 6:8. Im Kellerduell gegen den Geestemünder TV gab es einen Tag später ein verdientes 5:8.

Holtum II - Ritterhude 6:8. In der Rückrunde der Vorsaison war Holtum II noch ein 8:6 in Ritterhude gelungen. Und auch diesmal sah alles nach einem Sieg für die Damen um Birte Wacker aus. Zwar mussten die Gastgeberinnen anfangs einem Rückstand hinterherlaufen, aber nach Siegen von Susanne Hoßfeld und Wacker gelang der Ausgleich zum 4:4. Als dann auch Ulrike Berger gegen Petra Schneemilch in

Ohne Hoßfeld und Meier

5:8 gegen Geestemünde

fünf Sätzen erfolgreich blieb und zeitgleich Sabine Meyer gegen Bianca Hampel ihr Einzel sicher nach Hause brachte, hieß es 6:4. Die Führung glichen die Ritterhuder postwendend aus. Und dann kam es, wie es kommen musste. Steht man unten drin, dann hat man das notwendige Glück nicht auf seiner Seite. Wacker verlor 9:11, 9:11, 13:11, 9:11 gegen Bianca Hampel und auch Meyer musste sich mit 9:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Wacker: „Wir sind schon sehr enttäuscht über die Niederlage. Es war definitiv mehr drin.“

Holtum II - Geestemünde 5:8.Nach dem 6:8 vom Vortag war die Verbandsliga-Reserve unter Zugzwang um nicht ganz in den Tabellenkeller zu fallen. Nach 1:1 Doppeln und einem Einzelerfolg von Birte Wacker gegen Regina Hofmann verlief der Start noch verheißungsvoll. Doch dann fielen die Holtumerinnen in den vorzeitigen Winterschlaf. Fünf Niederlagen in Folge waren das Resultat. Erst Ulrike Berger und Sabine Meyer hauchten dem TSV wieder etwas Leben ein – 4:6. Das Aufbäumen kam zu spät. Zwar verkürzte Wacker nochmal auf 5:7, aber zu mehr reichte es nicht. Wacker: „Wir mussten auf Susanne Hoßfeld und Anja Meier verzichten. Ohne die beiden haben wir es schon sehr schwer in der Liga. Ich hoffe auf deren Einsatz beim nächsten Punktspiel gegen Lüneburg.“ · tm

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Kommentare