Galopper in Krefeld mit Platzgeldern

Vovcenkos Lubiane auf Rang drei

Pavel Vovcenkos Primary mit Trainingsreiterin Andrea Kelling beim Laufen
+
Fünfte: Pavel Vovcenkos Primary, hier mit Trainingsreiterin Andrea Kelling.

Einen Sieg gab es nicht, aber die Galopper der kreisverdener Trainer Elfi Schnakenberg und Pavel Vovcenko kehrten mit Platzgeldern von der Krefelder Grasbahn zurück. Am weitesten lief Lubiane als Dritte nach vorne.

Achim – Vier Galopper aus den Ställen von Pavel Vovcenko und Elfi Schnakenberg kamen im Krefelder Stadtwald an den Start. Es war der erste Renntag dieses Jahres auf der Grasbahn. Aufgrund der Corona-Beschränkungen fanden die Zucht- und Leistungsprüfungen für Galopprennpferde unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Während Elfi Schnakenberg in diesem Winter schon fünf Rennen auf der Sandbahn in Dortmund gewann, wartet der Achimer Trainer Vovcenko noch auf seinen ersten Saisonerfolg.

Auch ohne Volltreffer reiste keines der Pferde ohne Platzgeld zurück ins heimische Bremen.

Schnakenbergs Lottaria wird Vierte

Den Auftakt machten Schnakenbergs Lottaria und Vovcenkos Lubiane in einem Ausgleich IV über 2050 Meter. Lottaria, mit Jockey Shuuichi Terachi im Sattel, konnte nach einem Rennen aus dem Hintertreffen nicht mehr in die Entscheidung eingreifen und belegte Rang vier. Etwas besser lief es für Lubiane, die von ihrer ständigen Reiterin Lili-Marie Engels gesteuert wurde. Erst 200 Meter vorm Ziel musste Lubiane den Sieger Vernatsch und die zweitplatzierte Maeghan ziehen lassen. Nur eine halbe Stunde später lief Schnakenbergs Oriental Princess, in diesem Jahr auf der Sandbahn bereits zweimal siegreich. Auf der Zielgeraden konnte die fünfjährige Stute, die auch mit Shuuichi Terachi ins Rennen ging, allerdings nicht entscheidend zulegen – Platz fünf.

„Die Leistungen der beiden Stuten waren viel besser, als es die Platzierungen aussagen. Der Rennverlauf war zu aufwendig, sodass nicht mehr drin war“, so Oliver Schnakenberg. Das Rennen für vierjährige und ältere sieglose Pferde über 1700 Meter gewann Rajguru, der von der niederländischen Trainerin Romy van der Meulen vorbereitet worden war. Auf dem zweiten Platz kam übrigens Brian Boru ein, der vormals von Vovcenko trainiert wurde.

Vovcenkos Primary überzeugt als Fünfte

Den Abschluss machte Vovcenkos Primary, deren Partnerin ebenfalls die Amazone Lili-Marie Engels war. In einem stark besetzten Ausgleich IV war die Stute eine der Favoritinnen, allerdings war gegen Hans Blumes Night Rider kein Kraut gewachsen. Der vierjährige Wallach verabschiedete sich auf der Zielgeraden spielend leicht. Für die in Mahndorf trainierte Primary blieb letztlich nur noch Rang fünf.

Pavel Vovcenko äußerst zufrieden mit seinen Stuten

Pavel Vovcenko ist dennoch zufrieden mit dem Laufen beider Stuten: „Lubiane und Primary zeigten nach der Winterpause eine gute Leistung und werden dadurch für den nächsten Start extrem gefördert sein. Vor allem Lubiane lief ein starkes Rennen, sie ging mit 60 kg fast als Höchstgewicht ins Rennen und verkaufte sich ordentlich.“ Weiter geht es am kommenden Wochenende. Am Düsseldorfer Grafenberg könnten Vovcenkos Amanaa und der Wallach Eisenherz zum Einsatz kommen.  kk

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Meistgelesene Artikel

TSV Ottersberg wacht erst nach der Pause auf

TSV Ottersberg wacht erst nach der Pause auf

TSV Ottersberg wacht erst nach der Pause auf
Wallach Asterix erobert Turf-Deutschland

Wallach Asterix erobert Turf-Deutschland

Wallach Asterix erobert Turf-Deutschland
Linnea Heemsoth feiert erneut einen Doppelsieg

Linnea Heemsoth feiert erneut einen Doppelsieg

Linnea Heemsoth feiert erneut einen Doppelsieg
Kölner Voltigier-Team schlägt den Weltmeister

Kölner Voltigier-Team schlägt den Weltmeister

Kölner Voltigier-Team schlägt den Weltmeister

Kommentare