Dreijähriger Hengst am Sonntag im 151. Deutschen Derby gefordert

Vovcenko schickt Brian Boru an den Start

Der von Pavel Vovcenko trainierte dreijährige Hengst Brian Boru startet beim 151. Deutschen Derby.
+
Der von Pavel Vovcenko trainierte dreijährige Hengst Brian Boru startet beim 151. Deutschen Derby.

Verden – Am kommenden Sonntag, 12. Juli, wird auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn das 151. Deutsche Derby ausgetragen. Erstmals seit vielen Jahren gehört mit dem dreijährigen Hengst Brian Boru ein Pferd zum 19-köpfigen Starterfeld, das im Kreis Verden von Pavel Vovcenko (Achim-Bollen) trainiert wird.

Brian Boru hat wenige Tage vor dem Derby noch für Schlagzeilen gesorgt, denn der Hengst des Gestüt Hachetal wurde kurzfristig an das Adelresort (Kevelaer) von Adel Massaad verkauft. Brian Boru wird nach dem Hamburger Derby voraussichtlich nach dem Besitzer auch das Trainingsquartier wechseln und zukünftig in Kevelaer vom Holländer Jan „Mats“ Snackers trainiert werden. Auch hat es vor dem Derby noch kurzfristig einen Reiterwechsel gegeben. Brian Boru wird im Blauen Band nicht wie ursprünglich vorgesehen von Bayarsaikhan „Ecki“ Ganbat, sondern auf Wunsch seines neuen Besitzers von Fabian Xaver Weißmeier geritten. „Ich wollte gerne wieder im Derby dabei sein und trotz Covid 19 das besondere Flair spüren. Ich habe mir seine Rennen angeschaut. Ausschlaggebend war für mich das Telefonat mit seinem bisherigen Jockey Adrie de Vries. Er hat mir zu dem Pferd geraten, da sich Brian Boru stetig verbessert hat. Ich freue mich auf das Derby und die Zeit danach“, sagt sein neuer Besitzer Adel Massaad.

Sein jetziger Trainer Pavel Vovcenko wird alles daran setzen, seinen ersten Derbystarter optimal vorbereitet an den Ablauf zu bringen, um eventuell eines der üppigen Platzgelder zu erringen. Das 151. Deutsche Derby führt wie immer über 2400 Meter und ist mit insgesamt 650 000 Euro dotiert. Favorit ist der von Henk Grewe (Köln) trainierte und vom sechsfachen Derbysieger Andrasch Starke gerittene Wonderful Moon. Bei der Auslosung der Startnummern hat Brian Boru Pech gehabt, denn er startet aus der ganz äußeren Startbox 19. Daher muss sein Jockey Fabian Xaver Weißmeier besonders aufpassen, gut ins Rennen zu kommen, um nicht gleich ins Hintertreffen zu geraten. Pavel Vovcenko freut sich, im 151. Deutschen Derby vertreten zu sein: „Das ist auch für mich etwas ganz Besonderes. Ich bin überzeugt davon, dass Brian Boru alles geben und uns nicht enttäuschen wird.“ Das Derby wird von Sport1 am Sonntag live im Fernsehen (15 – 17 Uhr) übertragen. jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Dämpfer für PSG und Chelsea zum Start der Champions League

Dämpfer für PSG und Chelsea zum Start der Champions League

Mit dem Kart mitten durch die Wohnung

Mit dem Kart mitten durch die Wohnung

Die Schätze der zyprischen Küche in Larnaka genießen

Die Schätze der zyprischen Küche in Larnaka genießen

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Meistgelesene Artikel

Sammrey streicht Baumann und Hügen aus dem Kader

Sammrey streicht Baumann und Hügen aus dem Kader

Sammrey streicht Baumann und Hügen aus dem Kader
„Es ist etwas Besonderes“

„Es ist etwas Besonderes“

„Es ist etwas Besonderes“
Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet
Einladung zur Kadersichtung

Einladung zur Kadersichtung

Einladung zur Kadersichtung

Kommentare