Potters überrascht mit sechstem Saisonsieg

Vovcenko: Erfolg in Frankreich folgt Triumph in Halle

Feierte in Halle einen Sieg: Trainer Toni Potters. 
Archiv-
+
Feierte in Halle einen Sieg: Trainer Toni Potters. Archiv-

Achim – Die acht Leistungsprüfungen am Sonnabend beim ersten diesjährigen Renntag in Halle an der Saale mit einer aufgrund der Corona-Pandemie begrenzten Zahl von Zuschauern waren ausgezeichnet besetzt und brachten Siege und vordere Platzierungen für die Trainer Toni Potters und Pavel Vovcenko (beide Achim-Bollen).

Für Pavel Vovcenko hatte die Woche bereits gut begonnen, denn im französischen Clairefontaine gewann der von ihm trainierte dreijährige Hengst Adagio mit dem französischen Spitzenjockey Christophe Soumillon im Sattel ein Verkaufsrennen über 2 400 Meter. Adagio gelang einer überlegener Start-Ziel-Sieg mit acht Längen Vorsprung. Nach dem Rennen wechselte der Hengst in diesem Verkaufsrennen für ein Gebot von 25 555 Euro den Besitzer. Zweiter wurde Mixologist mit Christophe Guitraud und Dritter Daron mit Maxime H. Guyon.

In Halle folgte dann Saisonsieg Nummer neun für Pavel Vovcenko. Der sechsjährige Wallach Boy Charlton feierte bereits seinen dritten Sieg in diesem Jahr. Mit Michael Cadeddu im Sattel siegte der Vovcenko-Schützling in einem Ausgleich III über die Fliegerdistanz von 1 350 Meter sicher mit einer halben Länge Vorsprung vor Berouyine mit Jiri Palik und Mister Bean mit Rene Piechulek. Damit korrigierte Boy Charlton seine zuletzt schwache Leistung. „In Magdeburg war der Boden zu hart und auch die Bahn lag meinem Wallach überhaupt nicht. Boy Charlton wird in diesem Jahr noch mehr gewinnen“, ist sein Trainer von ihm restlos überzeugt.

Schon gleich zum Auftakt des Renntages hatte Vovcenko seinen neunten Saisonsieg knapp verpasst. Die vierjährige Stute World of Hope musste sich in einem Ausgleich IV über 1 500 Meter dem Favoriten Heavenly Bou mit Champion Bauyrzhan Murzabayev nur um einen „Kopf“ geschlagen geben. Dritter wurde der Mitfavorit Compulsive mit Maike Riehl und Sechster in dem zwölf Pferde starken Feld der Achimer Jockey Patrick Gibson auf dem Außenseiter Thing Twice.

Zu seinem sechsten Saisonsieg kam Trainer Toni Potters etwas überraschend in einem Ausgleich III über 1 750 Meter mit der achtjährigen Stute Rose of Eden. Mit dem Franzosen Clement Lecoeuvre kämpfte die Stute bis ins Ziel verbissen und verwies den tschechischen Gast Gaja mit Rene Piechulek und Humita mit Maike Riehl auf die Plätze zwei und drei. „Ich hoffe, dass meine Pferde jetzt kurz vor der großen Rennwoche in Baden-Baden wieder in Bestform kommen“, sagte nach dem Rennen Toni Potters mit einem Blick nach vorne. Vierter wurde trotz eines großen Startverlustes die diesmal streng auf Warten gerittene fünfjährige Stute Yori aus dem Vovcenko-Quartier.  jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Stefan Diekelmann ist jetzt ein Vereinsheld

Stefan Diekelmann ist jetzt ein Vereinsheld

Stefan Diekelmann ist jetzt ein Vereinsheld
TV Oyten: Elvedin Bibic und Tobias Stripling treffen

TV Oyten: Elvedin Bibic und Tobias Stripling treffen

TV Oyten: Elvedin Bibic und Tobias Stripling treffen
Dauelser Doppelsieg mit dem „Instinktivbogen“

Dauelser Doppelsieg mit dem „Instinktivbogen“

Dauelser Doppelsieg mit dem „Instinktivbogen“
Reiten: Oliver Ross ist bestens gerüstet

Reiten: Oliver Ross ist bestens gerüstet

Reiten: Oliver Ross ist bestens gerüstet

Kommentare