Vorbereitungen für DM der Ü32-Fußballer in der heißen Endphase / Auch die Bayern kommen

TV Oyten für den Höhepunkt gerüstet

+
Der Anblick täuscht: Auch wenn ein paar dunkle Wolken über der Sportanlage des TV Oyten aufgezogen waren, liegen die beiden Organisatoren Lutz Schidzig (links) und Frank Wiesenmüller mit den DM-Planungen voll im Soll.

Oyten - Von Kai Caspers. Die aktuelle Fußball-Saison ist längst auf die Zielgerade eingebogen. In vielen Ligen sind die Entscheidungen längst gefallen. Doch beim TV Oyten gestaltet sich die Sache etwas anders. Erst in drei Wochen kommt es dort zum Höhepunkt der Saison, vermutlich sogar dem größten der Vereinsgeschichte. Denn der TVO fungiert am 12. und 13. Juni als Ausrichter des Bundesjubiläumsmasters für Ü32-Fußballer – der inoffiziellen Deutschen Meisterschaft.

Dass die Oytener den Zuschlag dieser prestigeträchtigen Veranstaltung bekommen haben, verdanken sie eher dem Zufall. „Eigentlich waren die Turniere bereits bis zum Jahr 2019 vergeben. Da aber sowohl der geplante Ausrichter wie auch zwei potenzielle Nachrücker ausgefallen sind, gab es die Anfrage von Friedel Gehrke, der für die Wettbewerbsleistung zuständig ist, an uns. Denn unsere Anlage verfügt nicht nur über eine hohe Qualität, sondern wir sind auch einer der wenigen Vereine, der gleich über fünf Plätze verfügt“, berichten Lutz Schidzig und Frank Wiesenmüller vom Organisationsteam. Gleichwohl geben beide zu verstehen, dass eine Veranstaltung in dieser Größe nicht allein zu packen ist. Schließlich gehen 60 Mannschaften, die teilweise schon Donnerstag anreisen, an den Start. Von daher wird auch nicht nur in Oyten, sondern darüber hinaus in der Vorrunde am Freitag auch auf den Sportanlagen des TB Uphusen, TSV Achim und TSV Bierden gespielt, ehe die Finalspiele dann am Sonnabend, 13. Juni, alle in Oyten steigen.

Bis es soweit ist, galt es jedoch jede Menge Arbeit zu verrichten. „Die Vorbereitungen laufen seit über einem Jahr. An was man da alles denken muss – das ist unglaublich. Daher sind wir auch froh, dass uns nicht nur die Gemeinde so gut unterstützt hat, sondern es auch vom Gesamtverein einen so hohen Zuspruch gegeben hat“, verweist Schidzig auf die bis dato 221 Helfer. „Ohne sie wäre das alles nicht zu packen.“

Aus sportlicher Sicht ist der FC Bayern München sicher das Zugpferd in Oyten. Titelverteidiger ist aber die Spvg Porz. Frank Wiesenmüller wollte jedoch keine Angaben hinsichtlich eines Favoriten abgeben. „Da ist alles offen. Viel hängt von der Physis ab. Schließlich warten auf die Finalisten ja acht Spiele über 25 Minuten an den beiden Tagen. Aber das macht die Sache ja auch interessant“, traut Wiesenmüller unter anderem dem TSV Etelsen einiges zu. Bei einem Blick auf die Meldungen der einzelnen Mannschaften ist auch der eine oder andere große Name zu finden. Der bekannteste ist dabei sicher Pal Dardai, der aktuelle Trainer des Bundesligisten Hertha BSC Berlin. Ob er dann auch mitspielt, gilt es jedoch abzuwarten.

Allerdings wird nicht nur Fußball gespielt, sondern auch sonst einiges geboten. Höhepunkt ist die dabei sicher die große Players-Party am Samstagabend.

Das könnte Sie auch interessieren

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Meistgelesene Artikel

Rosebrock holt bei der Deutschen Meisterschaft im Schießen Bronze

Rosebrock holt bei der Deutschen Meisterschaft im Schießen Bronze

15 Schachstrategen bei der Verdener Stadtmeisterschaft

15 Schachstrategen bei der Verdener Stadtmeisterschaft

Sven Meyer hält seine Weste weiß

Sven Meyer hält seine Weste weiß

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Kommentare