Badens Damen vor Sprung in Landesliga

Vogel-Team segelt beim Volleyball Aufstiegs-Kurs

Erfolgreich: Charline Bossert siegte mit Baden ein 3:1 über Fischerhude-Quelkhorn. Nach dem folgenden über Elsdorf steht das Vogel-Team vorm Aufstieg. Foto: Lakemann
+
Erfolgreich: Charline Bossert siegte mit Baden ein 3:1 über Fischerhude-Quelkhorn. Nach dem folgenden über Elsdorf steht das Vogel-Team vorm Aufstieg.

Baden - Von Bj–rn Lakemann. Mit zwei Siegen am letzten Bezirksliga-Spieltag vor eigener Kulisse haben die Volleyball-Damen des TV Baden den Landesliga-Aufstieg fast perfekt gemacht. „Der Aufstieg ist in greifbarer Nähe, unser Team ist angesichts des Punktevorsprungs kaum noch einzuholen“, gab Spartenleiter Peter-Michael Sagajewski zu verstehen. Mit 3:1 (25:12, 25:21, 17:25, 25:6) gegen den TSV Fischerhude-Quelkhorn II und einem sicheren 3:0 gegen Kellerkind TuS Elsdorf gelang ein starker Auftritt.

„Gegen Fischerhude-Quelkhorn hatten wir nach der Hinspielniederlage noch eine Rechnung offen. Deshalb gingen wir da mit viel Respekt rein und nahmen diese Wahnsinns-Herausforderung an“, so Badens Übungsleiterin Ulrike Vogel. Gegen den stärksten Kontrahenten gelang den Gastgeberinnen der erste Punkt. Dieser verlieh aber keine Sicherheit, die erst nach dem 5:5 nach einem gelungenen Block einkehrte. Bei einer 8:6-Führung der Badener nahm Gäste-Coach Marko Gerken eine Auszeit, die sich allerdings kontraproduktiv auswirken sollte. Am Ende stand ein umjubeltes 25:12 für den TVB im ersten Satz zu Buche.

„Wir hatten den Mut zur Lücke“, freute sich Vogel, die auch in Satz zwei einen starken Beginn beim 9:5 sah. Nun hatte die Auszeit allerdings positive Auswirkungen für das Gerken-Team, das sich immer wieder mit dem Spruch „F-Q - love you“ motivierte. Beim 18:20 zog Vogel ihre fällige Auszeit. „Habt wieder Spaß“, so ihre Worte, die ihre Wirkung nicht verfehlten. Nach einem 7:1-Lauf war auch der zweite Satz unter Dach und Fach.

In Durchgang drei kam den Vogel-Schützlingen etwas das Erfolgs-Gen abhanden. „Da ging uns etwas die Puste aus, wir haben die Fehler des Gegners übernommen“, gaben Mittelangreiferin Emily Janke und Charline Bossert zu. Außenangreiferin Rieke Marahrens schmunzelte: „Normalerweise beginnen wir schwach. Doch diesmal haben wir die schwache Phase auf Durchgang drei verschoben.“ Somit war das 17:25 wenig verwunderlich. Im vierten Satz ergab der grandiose Start ein 9:0. Nach zwei überlegten Bällen von Janke genau ins Eck zum 19:4 und 21:4 gewann Baden überaus klar mit 25:6. „Hier regiert der TVB“ war zu hören. „Baden war schon sensationell stark. Ich kann eigentlich schon zum Aufstieg gratulieren“, fand Fischerhudes Trainer Gerken, der mit seinem Team seit diesem Jahr mit dem TSV Bierden fusioniert.

Aus Bierden stieß unter anderem Nina Janke zum Badener Team, die dort als Libera im weißen Trikot agiert. Die Energie des Spruchs über die Badener Regentschaft transportierte die Mannschaft auch ins letzte Tagesspiel. Gegen den Elsdorf glückte ein glattes 3:0 (25:15, 25:21, 25:17), das den fast perfekten Aufstieg nochmals untermauerte. Bei noch zwei ausstehenden Partien müssen die Badener Damen noch einen Sieg holen, um den Sprung in die Landesliga dingfest zu machen. Sollte das am 16. Februar in Klein-Meckelsen nicht klappen, bliebe noch die Chance am 2. März in Harsefeld, das auch direkt aufsteigen will.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Diese Zehn Regeln gelten fürs Homeoffice

Diese Zehn Regeln gelten fürs Homeoffice

Wandern durch Värmland auf dem Fryksdalsleden

Wandern durch Värmland auf dem Fryksdalsleden

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Meistgelesene Artikel

Korbball: Thedinghausen darf doch auf Klassenerhalt hoffen

Korbball: Thedinghausen darf doch auf Klassenerhalt hoffen

Verdener halten sich fit – mit Dreßlers App

Verdener halten sich fit – mit Dreßlers App

Planungen für das 43. GWW laufen weiter

Planungen für das 43. GWW laufen weiter

Rosalie von Landsberg-Velen: DM-Verlegung beste Maßnahme

Rosalie von Landsberg-Velen: DM-Verlegung beste Maßnahme

Kommentare