Morsumerin gewinnt beim Late-Entry-Turnier auch das Hauptspringen / Harm Lahde feiert zwei erste Plätze

Vier Triumphe – Alexa Stais sahnt in Luhmühlen kräftig ab

Erfolgreich: Alexa Stais und Steenken siegten im Luhmühlener Hauptspringen. 
Archiv-
+
Erfolgreich: Alexa Stais und Steenken siegten im Luhmühlener Hauptspringen. Archiv-

Morsum – Dem Late-Entry-Turnier in Luhmühlen am Montag und Dienstag drückte die in Morsum lebende und für den Ausbildungsstall von Hilmar Meyer (Morsum) reitende Südafrikanerin Alexa Stais ihren Stempel auf. Sie gewann insgesamt vier Springen und war außerdem noch mehrfach weit vorne platziert. Zwei Siege gelangen auch dem Varster Harm Lahde (RV Aller-Weser), eine vordere Platzierung erreichte der Döhlberger Philipp Baumgart (RV Aller-Weser).

Sportlicher Höhepunkt war eine Springprüfung der Kl. M* mit 63 Aktiven. Auch sie entschied Alexa Stais für sich und gewann auf dem siebenjährigen Hannoveraner Hengst Steenken strafpunktfrei in 65,75 Sekunden knapp vor Josef Wulf (RFV Dahlenburg) auf Lutetia (0/65,91) sowie Christopher Bartels (TG Burgwedel) auf Chardonnier (0/67,27.)

In einer mit 85 Startern besetzten Springpferdeprüfung Kl. L gewann Alexa Stais auf dem sechsjährigen Hannoveraner Hengst Ascon die zweite Abteilung mit der Wertnote 8,90. In der ersten Abteilung wurde sie auf dem vierjährigen Hannoveraner Hengst Coredo M&M mit der 8,80 Zweite, die 24-Jährige und Coredo M&M mussten sich nur knapp der fünfjährigen Stute Cellestina (9,00) im Besitz von Steffen Engfer und geritten von Carina Janssen (RFSP Sieversen) beugen.

In einer weiteren Springpferdeprüfung Kl. L (39 Teilnehmer) siegte die junge Südafrikanerin in der zweiten Abteilung auf dem sechsjährigen Hengst Ascon (8,70) vor Ex-Derbysieger Patricio Muente (RV Schneverdingen) auf dem sechsjährigen Thormählen-Wallach Corny (8,60). Vierter wurde Harm Lahde auf dem fünfjährigen Hengst Doom SR (8,40) und Fünfte Alexa Stais auf ihrem zweiten Pferd, dem fünfjährigen Wallach Cornet’s Pezi (8,30). Die erste Abteilung dieses Springens hatte Patricio Muente auf dem sechsjährigen Hengst Tinka’s Golden Boy (8,80) gewonnen vor Philipp Baumgart auf der sechsjährigen Stute Glitzer Fee (8,60) und Lahde auf dem sechsjährigen Hengst Fipi N (8,50).

Die dritte Springpferdeprüfung Kl. L wurde nach Fehlern und Zeit entschieden und war fest in den Händen von Harm Lahde. Er gewann bei insgesamt 67 Teilnehmern die erste Abteilung auf Fipi N im Besitz von Friedrich Ratje-Niebuhr fehlerfrei in 51,16 Sekunden vor Alexa Stais auf dem siebenjährigen Hengst Steenken (0/52,80). In der zweiten Abteilung hatte Lahde auf dem sechsjährigen Wallach Oak Grove’s Zephyr (0/51,99) ebenfalls die Nase vorn vor Taja Kiesewetter (RSV Neuenwalde) auf Oliver Twist (0/53,20).

Zum Auftakt des Late-Entry Turniers hatte Alexa Stais eine Abteilung der Springpferdeprüfung Kl. A** auf dem vierjährigen Hengst Corado M&M (8,60) gewonnen. Sie musste sich allerdings den Sieg mit der Heeslingerin Anja-Sabrina Heinsohn auf dem Wallach Nintey Nine teilen. Mit ihrem zweiten Pferd, der Holsteiner Schimmelstute Dida M (8,00), kam Alexa Stais auf Rang zehn.  jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“

Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“

Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“
Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück

Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück

Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück
Rosenbrock – der Kapitän geht von Bord

Rosenbrock – der Kapitän geht von Bord

Rosenbrock – der Kapitän geht von Bord
Trainerduo im Interview: Eine überaus erfolgreiche Fehleranalyse

Trainerduo im Interview: Eine überaus erfolgreiche Fehleranalyse

Trainerduo im Interview: Eine überaus erfolgreiche Fehleranalyse

Kommentare