Müller-Dormann: „Phasenweise gut“ / SG: Fastenau verletzt

Viel Licht und Schatten beim Testturnier des TV Oyten

Lars Müller-Dormann hatte beim knackigen Testturnier in eigener Halle an der Taktiktafel doch immer wieder einiges zu erklären.
+
Lars Müller-Dormann hatte beim knackigen Testturnier in eigener Halle an der Taktiktafel doch immer wieder einiges zu erklären.

Oyten – Vier Wochen vor Saisonstart standen am Wochenende erneut Bewährungsproben für Handball-Verbandsligist TV Oyten, den Oberligisten SG Achim/Baden als auch für die HSG Nienburg aus der Oberliga Niedersachsen in der Oytener Pestalozzihalle an.

Im Kreisduell erwischte das Team der Gastgeber den besseren Start, doch ein Doppelschlag des Ex-Oyteners Malte Meyer sowie Treffer von Tobias Freese und Allrounder Hendrik Budelmann verschaffte der SG einen 10:7-Vorteil. Der Gastgeber biss sich aber zurück ins Match und ein Doppelschlag des Ex-SGlers Noah Dreyer verschaffte Oyten eine 22:20-Führung. Das Team von Tobias Naumann erwies sich jetzt aber als abgezockt. Die SG kam so noch zu einem 30:27.

Im allerersten Tagesduell hatte es im Duell der beiden Oberligisten schon geknallt. Nach 16 Minuten zog sich Achims Steffen Fastenau ohne Fremdeinwirkung erneut eine Wadenverletzung zu, die ein Weiterspielen unmöglich machte. Fastenau: „Ich rechne mit bis zu drei Wochen Spielpause.“ Im zweiten Abschnitt holten sich die Nienburger um den Ex-Daverdener Marin Wrede, der in seine vierte Spielzeit bei der HSG geht, eine 17:14-Führung, die aber nur von kurzer Dauer war, denn die Badener stellten schnell auf 20:19. Nach dem 25:25 am Spielende blieben beide Teams im Testverlauf ungeschlagen.

Nach einer halben Stunde Pause hatten die Gäste aus Nienburg die nächste Aufgabe mit dem TVO zu bewältigen. Und erwiesen sich als hellwach – 11:6. Doch das Team um Rückraumkanonier Robin Hencken ließ sich nicht einschüchtern und verkürzte in Durchgang zwei auf 15:18. Letztlich aber dominierten die Nienburger beim 32:25 doch klar. Oytens Coach Lars Müller-Dormann: „Phasenweise sah das schon gut aus. Allerdings müssen wir vorne mit mehr Druck agieren. In unserer ersten Partie gegen die SG haben wir besser verteidigt, spielten im Angriff geduldiger und auch konsequenter. Allerdings sehen wir noch Verbesserungspotenzial.“ Tobias Naumann: „Meine Mannschaft hat Charakter gezeigt und unsere Ausfälle kompensieren können.“ Der erfahrene SG-Coach spielte da auf das Fehlen von Kevin Podien sowie Fabian Balke und Luke Pehling (beide verletzt) an.

Am 3. Oktober wird es dann endgültig ernst, der TVO eröffnet die Saison 2020/2021 in eigener Halle gegen den MTV Eyendorf, während die SG gegen den Elsflether TB ihren Saisonstart erlebt.

Von Björn Lakemann

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bayern mit Tor-Festival dank Lewandowski - Leipzig Spitze

Bayern mit Tor-Festival dank Lewandowski - Leipzig Spitze

Mit Vaseline und gutem Gummi - so wird das Auto winterfit

Mit Vaseline und gutem Gummi - so wird das Auto winterfit

Jubel in Hoffenheim: Sieg gegen Roter Stern Belgrad

Jubel in Hoffenheim: Sieg gegen Roter Stern Belgrad

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Meistgelesene Artikel

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene
Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“
Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet
Verdener Tennisspielerin mit Erfolgen und Erkenntnissen aus den USA

Verdener Tennisspielerin mit Erfolgen und Erkenntnissen aus den USA

Verdener Tennisspielerin mit Erfolgen und Erkenntnissen aus den USA

Kommentare