Verdens Stürmer feiert ersten Hattrick in der Landesliga / Leilo: „Nicht mosern“

Zimmermann zerlegt zügig desolate Dannenberger – 8:0

+
Diese Szene leitete das Schützenfest ein: Dannenbergs Dennis Wolosin (r.) foulte Patrick Zimmermann, der Verdener Stürmer verwandelte den anschließenden Strafstoß selbst.

Verden - Von Ulf von der Eltz. Dieser Aufbaugegner kam zur rechten Zeit – gerade als der Druck am schwersten lastete: Fußball-Landesligist FC Verden 04 fertigte am Sonntag den TSV Dannenberg gleich mit 8:0 (3:0) ab. „Ganz wichtig für uns, nachdem die Tendenz zuletzt nach unten gegangen war“, atmete Trainer Ziad Leilo sichtlich durch.

Schließlich hatten die Allerstädter nach zuletzt nur einem Erfolg aus sieben Partien gegen das Schlusslicht viel zu verlieren gehabt. Eine völlige Trendwende konnten die Fans am Kunstrasen-Platz, auf den nach den heftigen Regengüssen ausgewichen worden war, allerdings noch nicht bejubeln. Dafür präsentierte sich der Gast zu schwach – ja streckenweise richtig desolat. Das sah auch Leilo ein: „So hat Dannenberg in der Landesliga absolut nichts zu suchen, wir dürfen das Ergebnis daher nicht überbewerten.“

Sollte es einen kleinen Ansatzpunkt zur Kritik geben, wäre es die Chancenverwertung – trotz des 8:0. Die Anzahl der Hochkaräter hätte locker für einen zweistelligen Erfolg reichen müssen. Aber der FC-Coach gab sich gnädig: „Ich will nicht mosern, acht Buden musst die gegen die auch erstmal schießen. Zuletzt hatte Dannenberg eher knappe Ergebnisse erzielt.“

Eine Premiere der besonderen Art feierten die Reiterstädter allemal – besser gesagt Patrick Zimmermann beging sie: „Drei Tore in einem Match habe ich in der Landesliga auch noch nicht geschafft. Das letzte Mal ist mir das in der Bezirksliga-Meistersaison gegen Zeven geglückt.“ Am Sonntag legte der Stürmer seinen Hattrick ziemlich zügig hin, zwischen der zwölften und 26. Minute schoss er die 3:0-Führung heraus. Erst nutzte der 23-Jährige einen an ihn selbst verursachten Foulstrafstoß zum 1:0, dann verwertete er ein Homann-Zuspiel aus der Drehung zum 2:0 (25.). Und schließlich tunnelte Zimmermann nach langem Ball Keeper Grabau zum 3:0, der Gast war schon zerlegt.

Es blieb bis zur Pause und auch danach beim Einbahnstraßen-Fußball auf der Saumur-Anlage. Alle vergebenen Verdener Chancen aufzuzählen, würde schon den Rahmen sprengen. Luca Homann per Abstauber (60.), Steen Burford mit rechts (70.), Behcet Kaldirici in Mittelstürmer-Manier (76.), Alexander Halinger mit einem Schuss unter die Latte (86.) und Achmed Turgay per Alleingang nach Konter (89.) demontierten die bemitleidenswerten Dannenberger.

Festnahme nach Terroranschlag mit vielen Toten in Manchester

Festnahme nach Terroranschlag mit vielen Toten in Manchester

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Meistgelesene Artikel

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Kommentare