Verdens Neuzugang Posilek trifft doppelt beim 4:1

In dieser Szene findet Robert Posilek (Mitte) noch seinen Meister in TBU-Keeper Tariq Olatunji. In der zweiten Hälfte markierte Verdens Neuzugang dann zwei Treffer.
+
In dieser Szene findet Robert Posilek (Mitte) noch seinen Meister in TBU-Keeper Tariq Olatunji. In der zweiten Hälfte markierte Verdens Neuzugang dann zwei Treffer.

Verden – Eine überraschend deutliche 1:4 (1:1)-Niederlage musste Fußball-Oberligist TB Uphusen bei hochsommerlichen Temperaturen beim FC Verden 04 hinnehmen. Kein Wunder, dass Christian Ahlers-Ceglarek alles andere als zufrieden war. „Was wir in der zweiten Hälfte gezeigt haben, war nicht Oberligatauglich. Das habe ich den Jungs im Anschluss auch ziemlich deutlich zu verstehen gegeben. Hoffentlich fruchtet das auch“, so der TBU-Coach.

Noch zu Beginn hatte es danach ausgesehen, als sollte der Turnerbund seiner Favoritenrolle auch gerecht werden. Bereits in der achten Minute brachte Kai Schmidt den Oberligisten mit 1:0 in Führung. „In der Folge waren wir das klar dominierende Team und hätten nachlegen müssen“, ärgerte sich Ahlers-Ceglarek. „Vor allen Dingen in den ersten 30 Minuten waren wir etwas beeindruckt. Aber das hat mich nicht überrascht, da ich aufgrund einiger personeller Probleme eine sehr junge Mannschaft auf dem Platz hatte“, war die Uphuser Führung für FC-Trainer Frank Neubarth auch völlig verdient. „Erst nach dem Rückstand haben wir den Respekt abgelegt und es dann viel besser gemacht.“ Unmittelbar vor der Pause dann der Ausgleich. Nach einem Fehlpass von Marco Wahlers hatte Verdens Toni Fahrner keine Mühe, um TBU-Keeper Tariq Olatunji zu überwinden – 1:1 (45.).

Nach dem Wechsel kam dann reichlich Sand ins Getriebe des Oberligisten. „Natürlich geht der Spielfluss bei den ganzen Wechseln etwas verloren. Das kann ich auch akzeptieren. Aber ich kann nicht damit leben, dass wir uns gar nicht mehr gewehrt haben“, vermisste Ahlers-Ceglarek den Siegeswillen bei seiner Mannschaft. Ganz anders natürlich die Gefühlslage bei Frank Neubarth: „In der zweiten Hälfte hat nur noch eine Mannschaft gespielt. Und das waren wir. Aber auch wenn ein Erfolg über einen Oberligisten immer gut für den Kopf ist, werden wir ihn jetzt auch nicht überbewerten.“ Für die Verdener Treffer zum 4:1-Endstand zeichneten zweimal Neuzugang Robert Posilek (68./88.) und Kato Tavan (70.) verantwortlich. kc

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Ein Riesen-Cookie aus der Pfanne

Ein Riesen-Cookie aus der Pfanne

Acht Fehler beim Kochen von Nudeln, die fast jeder macht - auch Sie?

Acht Fehler beim Kochen von Nudeln, die fast jeder macht - auch Sie?

So schmecken Eintöpfe für den Winter raffinierter

So schmecken Eintöpfe für den Winter raffinierter

Meistgelesene Artikel

Katharina Dreyer landet gleich zwei Triumphe

Katharina Dreyer landet gleich zwei Triumphe

Katharina Dreyer landet gleich zwei Triumphe
Zwei Treffer: Jan-Hendrik Rippe ärgert Favorit Verden – 2:2

Zwei Treffer: Jan-Hendrik Rippe ärgert Favorit Verden – 2:2

Zwei Treffer: Jan-Hendrik Rippe ärgert Favorit Verden – 2:2
Oytens A-Jugend stellt sich erneut dem Abenteuer Bundesliga

Oytens A-Jugend stellt sich erneut dem Abenteuer Bundesliga

Oytens A-Jugend stellt sich erneut dem Abenteuer Bundesliga

Kommentare