Verdener Reiter in Neustadt-Dosse schon in Topform

+
Erzielte in Neustadt-Dosse sehr gute Ergebnisse: Der Varster Harm Lahde.

Verden – Wenige Wochen vor der Ver-Dinale (30. Januar bis 2. Februar) sind einige Springreiter aus der Verdener Region schon in Topform. Beim internationalen Turnier in Neustadt-Dosse gab es Siege und vordere Platzierungen für Alexa Stais (Morsum), Harm Lahde (Blender) sowie die Schwestern Julie Mynou und Mylene Diederichsmeier (RV Aller-Weser).

Im mit insgesamt 26 000 Euro dotierten „Großen Preis des Landes Brandenburg“, eine für die „Longines Ranking List“ zählende internationale Springprüfung mit Stechen, kam der Varster Harm Lahde (RV Aller-Weser) auf dem neunjährigen Hengst Oak Grove’s Laith auf einen hervorragenden dritten Platz, der mit 3 810 Euro dotiert war. Das Duo blieb im Umlauf und im Stechen fehlerfrei und musste sich nur knapp dem Sieger Patrick Stühlmeyer (Oldenburger Münsterland) auf Varihoka Du Temple, der auch bei der Ver-Dinale an den Start gehen wird, sowie Carsten-Otto Nagel (Wedel) auf L’Esperance geschlagen geben. Großes Pech hatte die Südafrikanerin Alexa Stais, die auf dem Wallach Vertigo WAF im Umlauf fehlerfrei blieb, das Stechen aber aufgrund eines Zeitfehlers verpasste und so Zwölfte wurde.

Zuvor hatte die 23-jährige Olympiakandidatin in einer Internationalen Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. S mit den Pferden Steenken (0/30,06) und Coco Mercedes (0/30,67) die Plätze zwei und vier belegt. Dafür hielt sich Alexa Stais in einer mit insgesamt 81 Reiterinnen und Reitern besetzten internationalen Springprüfung nach Strafpunkten und Zeit schadlos und gewann das Springen auf der siebenjährigen Westfalen Stute Coco Mercedes (0/55,51). Gut auch die Form von Lahde, der auf Oak Grove’s Commander Bond (0/58,27) und Oak Grove’s Deperado (0/59,08) nach strafpunktfreien Runden die Ränge sieben und zehn belegte.

Auch in der spektakulären internationalen Barrierenspringprüfung war Alexa Stais weit vorne platziert. Auf dem neunjährigen Vertigo WAF im Besitz der Hilmar Meyer Sportpferde GmbH, blieb sie im Umlauf sowie in beiden Stechen fehlerfrei und kam auf Platz zwei.

Eine starke Leistung lieferte Harm Lahde auch in einer weiteren mit rund 18 000 Euro dotierten Internationalen Springprüfung. Mit der neunjährigen KWPN-Stute Gabriella des Gestüts Eichenhain blieb er im Umlauf und im Stechen fehlerfrei und sicherte sich in 42,85 Sekunden den vierten Platz und 2 540 Euro Preisgeld.

Eine weitere internationale Springprüfung nach Fehlern und Zeit wurde von Benjamin Wulschner (Kastanienhof Cramon), der ebenfalls in Verden an den Start gehen wird, auf seinem Derbypferd Bangkok Girl PP (0/55,92) gewonnen. Mylene Diederichsmeier wurde auf der zwölfjährigen Stute Cassis (0/59,40) Siebte und Harm Lahde auf Oak Grove’s Laith (0/61,55) Elfter. Die Deutsche Meisterin Julie Mynou Diederichsmeier blieb auf ihrem vierbeinigen Crack Carlucci ebenfalls fehlerfrei, doch reichte ihre Zeit von 65,41 Sekunden nicht für eine Platzierung. Seinen dritten Sieg bei diesem Turnier in einer schweren internationalen Springprüfung feierte „Benny“ Wulschner auf der KWPN-Stute Fabiella BH. Er siegte fehlerfrei in 48,94 Sekunden. Sechste wurde Mylene Diederichsmeier auf Cassis (0/52,75) und Siebte Stephanie Böhe (Dörverden-Barnstedt) auf Quirici H (0/54,74).  jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer

UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer

"Wir haben es satt!": Tausende fordern neue Agrarpolitik

"Wir haben es satt!": Tausende fordern neue Agrarpolitik

Haalands Traumdebüt rettet BVB - Werder gewinnt Keller-Duell

Haalands Traumdebüt rettet BVB - Werder gewinnt Keller-Duell

Fotostrecke: Werders Befreiungsschlag in Düsseldorf

Fotostrecke: Werders Befreiungsschlag in Düsseldorf

Meistgelesene Artikel

Hülsen: Frischer Mut mit Mutlu

Hülsen: Frischer Mut mit Mutlu

Arsenal beindruckt

Arsenal beindruckt

Perfektes Debüt für AZ Alkmaar

Perfektes Debüt für AZ Alkmaar

37. Sport & Schau: Vorverkauf für die 2021er-Auflage ist gestartet

37. Sport & Schau: Vorverkauf für die 2021er-Auflage ist gestartet

Kommentare