Verden peilt im Derby gegen Riede Dreier an

Leilo nimmt Rolle des Favoriten an

+
Verdens Ziad Leilo.

Verden/Riede - Vor dem anstehenden Derby am Sonntag gegen den MTV Riede gibt sich Verdens Übungsleiter Ziad Leilo enorm optimistisch, sagt: „Wir werden voll auf Sieg spielen, haben ja auch etwas gut zu machen nach der Vorstellung am vergangenen Sonntag. Doch ich kann bis auf die Dauerverletzten endlich personell wieder aus dem Vollen schöpfen. Die Lust auf einen Dreier war meiner Mannschaft schon unter der Woche beim Training anzumerken!“

Klar, dass da Leilos Pendant Uwe Bischoff weitaus kleinere Brötchen backt: „Wir sind in dieser Partie der krasse Außenseiter, Verden ist bisher noch zuhause unbesiegt, das spricht eigentlich schon Bände. Unser Problem ist derzeit, dass wir unsere guten Torchancen nicht zu nutzen wissen. Daher konnten wir auch schon gegen Rotenburg sowie Worpswede nicht gewinnen.“ Verzichten muss Bischoff in dieser Partie auf Marcel Grashoff (Oberschenkel).

„Natürlich wollen wir unbedingt den Dreier. Doch Riede zu unterschätzen wäre absolut fatal. Denn schon das Hinspiel haben wir eher glücklich mit 1:0 gewinnen können und hatten da nicht wie am vergangenen Spieltag personelle Probleme. Doch ich habe ein gutes Gefühl“, nimmt Leilo die Favoritenrolle an.

vst

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Meistgelesene Artikel

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Naumann will erneut auswärts punkten

Naumann will erneut auswärts punkten

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Kommentare