„Nichts geht den Bach runter“ / Zerbst und Jahn weg / Noch Chancen bei Gloger, Kubiak, Hennig?

Verden: Leilo kündigt Kracher an

+
Auf welchen Verein fixiert sich Simon Gloger? Noch gibt der FC Verden 04 die Hoffnung nicht auf.

Verden - Von Ulf von der Eltz. Wer sich in der Fußball-Szene umhört, bekommt derzeit ständig das gleiche Gerücht präsentiert – der FC Verden 04 breche total auseinander, fast alle Leistungsträger würden den Bezirksligisten verlassen.

Das ringt Ziad Leilo, in der nächsten Saison Trainer bei den Allerstädtern, nur ein müdes Lächeln ab: „Nichts geht hier den Bach runter, das kann ich versprechen. Wir werden ganz im Gegenteil eine schlagkräftige Truppe auf den Rasen schicken.“

Klar war bisher nur, dass in Steen Burford ein Klasse-Verteidiger das Weite suchte und beim Landesligisten TSV Etelsen seine Herausforderung gefunden hat – wir berichteten exklusiv. Für einen Wechsel entschieden haben sich mittlerweile auch Andre Zerbst und Dario Jahn. Während „Zerbe“ künftig das Trikot des Landesligisten VSK Osterholz trägt, stehe laut Leilo der neue Verein des Torhüters noch nicht fest.

Wasser auf die Mühlen der Gerüchte-Streuer: In Simon Gloger, David Hennig und Pascal Kubiak hat sich ein weiteres Trio fast schon verabschiedet. Wobei Leilo die Hoffnung in allen drei Fällen noch nicht ganz aufgeben hat und Chancen auf eine weitere Zusammenarbeit sieht. „Ich weiß, dass Pascal bei Arminia Hannover gehandelt wird. Er hat mir auch gesagt, dass er eine andere Herausforderung angehen möchte,“ so der Dreyer-Erbe auf Nachfrage dieser Zeitung. Beim schon feststehenden Aufsteiger in die Oberliga spielt seit dieser Saison in Dennis Hoins übrigens schon ein Ex-Verdener. Außen David Hennig scheint Leilo hingegen bereits abgeschrieben zu haben – bliebe Simon Gloger, der es ebenfalls noch einmal in der Landesliga versuchen will. Der künftige FC-Coach: „Das wäre unser größter Verlust. Wir setzen aber darauf, dass Verden für Simon ebenso eine Herzensangelegenheit ist.“ Die Reiterstädter legen auch schon Köder aus: „Wir wollen um diese Leistungsträger eine richtig gute Truppe aufbauen und werden alles versuchen.“

Zehn Neuzugänge in

trockenen Tüchern

Schließlich habe der 29-Jährige, der bis Saisonende die Zweite in der Kreisliga anleitet, eine lange Liste vorliegen: „Es besteht noch Kontakt zu zehn bis zwölf Spielern.“ Leilo lehnt sich sogar mit einer Ankündigung ziemlich weit aus dem Fenster: „Spruchreif ist zwar noch nichts, aber es sind auch zwei oder drei richtige Kracher dabei.“

Insgesamt zehn Neuzugänge hat der Versandfahrer einer Bäckerei mittlerweile in trockenen Tüchern. Neben Michael Cordes, der wie bereits berichtet vom TSV Dörverden an den Hubertushain zurück kehrt, treten im Sommer Hamdin Özer, Carsten Kruska, Jan Twietmeyer, Alexander Halinger, Cedric Zepp, Nick Grodecki (alle eigene Reserve), Kevin Fefer (eigene A-Junioren), Vladimir Otto und Andreas Appelhans (beide Borsteler FC) ihren Dienst im Bezirksliga-Kader an.

Das könnte Sie auch interessieren

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Meistgelesene Artikel

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

TV Oyten Vampires erwarten Harrislee

TV Oyten Vampires erwarten Harrislee

Kommentare