Wegen steigender Inzidenzzahlen

Verden: Hit gegen Werder-Allstars fällt aus

Nicolas Brunken vom FC Verden 04 im Porträt.
+
In Sachen Spiel gegen die Werder-Allstars ist Nicolas Brunken das Lachen vergangen. Den Hit sagte der FC Verden 04 angesichts der steigenden Inzidenzzahlen ab.

Verden – Bittere Nachricht für alle Fußball-Fans im Landkreis Verden: Der Freundschaftsspiel-Hit des FC Verden 04 gegen die Allstars des SV Werder Bremen wurde am Dienstag abgesagt. „Wir haben alle gemeinsam entschieden, dass wir in der derzeitigen Lage ein solches Event bei uns im Stadion einfach nicht organisieren können“, verkündete Nicolas Brunken, sportlicher Leiter des Landesligisten, das  Aus für den Leckerbissen.

Somit bleibt das weite Rund am 18. August leer, die Vorstands-Etage der Allerstädter entschloss sich schweren Herzens zu der Maßnahme. „Alle sehen, dass die Inzidenzzahlen wieder steigen und die Corona-Pandemie noch längst nicht ausgestanden ist. Uns drohte die Auflage seitens des Gesundheitsamtes, angesichts der zu erwartenden Werte nur rund 500 Zuschauer ins Stadion lassen zu dürfen. Das würde dem Stellenwert dieses Events leider nicht annähernd gerecht werden“, führte Brunken weiter aus.

Brunken: „Begrenzte Zuschauerzahl würde dem Event nicht gerecht werden“

Gleichzeitig versprach der sportliche Leiter des FC, das Treffen zu gegebener Zeit nachholen zu wollen – einen Termin dafür können die Verdener natürlich noch nicht nennen. Noch am vergangenen Donnerstag waren Werders Ex-Profis Tim Wiese und Nelson Valdez eigens in die Reiterstadt gekommen, um gemeinsam mit FC-Trainer Frank Neubarth die Trikots beider Teams für den Hit zu präsentieren und so die Werbetrommel zu rühren.

Dass die Corona-Inzidenzzahlen diesem Highlight nun im Wege stehen, bedauern die Veranstalter. Nicolas Brunken: „Wir hatten schon ein Hygienekonzept beim Gesundheitsamt eingereicht, das ist dort auch für gut empfunden und akzeptiert wurde.“ Von daher hätte durchaus gespielt werden können, wenn auch mit Zuschauer-Begrenzung. Aber die Einhaltung aller Regeln wie Kontaktverfolgung, Abstände auf der Tribüne, möglichst gefahrfreien Einlass der Fans mittels QR-Code hätten sich letztlich als zu aufwendig herausgestellt. Brunken: „Das alles mit unseren Ehrenamtlichen zu stemmen, wäre einfach zu viele gewesen.“ Dann also lieber später vor vollem Haus spielen.  vde

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Bastian Reiners bringt Schlosspark zum Beben

Bastian Reiners bringt Schlosspark zum Beben

Bastian Reiners bringt Schlosspark zum Beben
TSV Ottersberg knickt nach dem Rückstand ein – 0:4

TSV Ottersberg knickt nach dem Rückstand ein – 0:4

TSV Ottersberg knickt nach dem Rückstand ein – 0:4
Bartling und Sievers schießen Hülsen zum 2:0

Bartling und Sievers schießen Hülsen zum 2:0

Bartling und Sievers schießen Hülsen zum 2:0
Jannik Rosilius nervenstark – 30:30

Jannik Rosilius nervenstark – 30:30

Jannik Rosilius nervenstark – 30:30

Kommentare