Verden gewinnt in Ippensen / Routinier jetzt in die Flitterwochen / Sonntag das Derby bei RW Achim

Wende nach Wahlers’ Weckruf – 3:2

+
Verabschiedete sich mit dem Last-Minute-Siegtor in die Flitterwochen: Routinier Marco Wahlers traf in Ippensen per Strafstoß zum 3:2 für den Bezirksligisten FC Verden 04.

Verden/Achim - In einem furiosen Endspurt doch noch den Sieg eingefahren: Fußball-Bezirksligist FC Verden 04 feierte beim SV Ippensen ein 3:2 (0:2), sprang an die Tabellenspitze und geht nun mit breiter Brust ins Derby am Sonntag (15 Uhr) beim 1. FC Rot-Weiß Achim.

„Die erste Halbzeit war die schlechteste, seit ich das Team übernommen habe – die zweite dafür aber Bombe“, fasste Coach Ziad Leilo zusammen. Die Allerstädter zogen zunächst ihr Spiel auf, gerieten aber durch einen Patzer von Stefan Wöhlke völlig aus dem Rhythmus: Der Keeper verschätzte sich bei einem Ball, der anstatt ins Aus zu trudeln gegen den Pfosten prallte – Jan-Dirk Burfeind markierte das 1:0 (25.). Fortan „nervte“ Ippensen den Favoriten auf holprigem Platz mit robuster und kämpferischer Spielweise.

Dann der nächste Schock: Im Aufbau verlor Patrick Zimmermann die Kugel, die rechte Abwehrseite war völlig entblößt, so dass Sebastian Klindworth zum 2:0 vollendete (39.). In der Pause ergriff Marco Wahlers anstelle des wütenden Leilo das Wort und machte klar, dass er sich so nicht in die Flitterwochen verabschieden wolle.

Der Weckruf fand Gehör, Verden drückte fortan, vergab aber Chance um Chance. Nur Philipp Breves traf per Freistoß aus 25 Metern in den Winkel zum 1:2 (50.). In der Schlussphase riskierte der Gast alles – und wurde belohnt: Erst glich Andreas Appelhans zum 2:2 aus (86.). Dann wurde der Joker in der 91. Minute von den Beinen geholt – Wahlers machte den Strafstoß zur Chefsache und verwandelte zum 3:2-Sieg.

Sonntag fehlt der Matchwinner jedoch, es stehen vier Flitterwochen an. Auch Nick Grodecki ist im Urlaub. Leilo hofft, dass Sebastian Koltonowski rechtzeitig zurück kehrt. Gastgeber RW Achim macht in Understatement. Trainer Faruk Senci: „Verden ist nicht unser Maßstab, wir schauen eher nach unten.“ Es fehlen Hüseyin Tuncay (Dienst) und Kapitän Amer Miry (Gelb-Rot-Sperre).

FC Verden 04: Wöhlke – Wahlers, Kruska, Grodecki, Breves, Halinger, Braun (46. Appelhans), Bührig (69. Bade), Zimmermann, Temp, Özer.

vde

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare