Ahlerstedt kommt / Etelsen nach Gellersen

Verden: Es wird noch einmal härter

Vorerst letztes Spiel für den FC Verden 04 – dann geht es für Bjarne Geils beruflich in Richtung Celle.
+
Vorerst letztes Spiel für den FC Verden 04 – dann geht es für Bjarne Geils beruflich in Richtung Celle.

Verden/Etelsen – Der Nächste bitte! Nach dem 2:0-Coup von Lüneburg bekommt es Fußball-Landesligist FC Verden 04 am Sonntag (15 Uhr, Hubertushain) mit der SV Ahlerstedt/Ottendorf zu tun – ebenso ein hoch gehandelter Titelanwärter. Bereits am Sonnabend (17 Uhr) tritt der TSV Etelsen beim TSV Gellersen an.

Verden - Ahlerstedt. Für FC-Coach Frank Neubarth wird es noch einmal härter: „Ahlerstedt schätze ich stärker ein als Treubund, also die höchste Hausnummer in der Landesliga.“ In der vergangenen Saison haben die Allerstädter in diesem Duell schlecht ausgesehen. „Schnelle Spieler, guter Fußball und körperlich eminent stark“, lautet Neubarths Charakterisierung des Gastes. Kein Grund jedoch, die weiße Flagge zu hissen – zumal in Lüneburg eine bravouröse und abgeklärte Vorstellung auf den Rasen gezaubert wurde.

In erster Linie dürfen die Verdener der SV so wenig Räume wie möglich für ihr variantenreiches Spiel lassen, so viele Zweikämpfe wie möglich gewinnen und sich vorne so oft wie möglich durchsetzen. „Wenn wir als Team erneut so gut agieren, können wir etwas ernten“, hofft Neubarth. Nicht mithelfen kann Fredi Bormann, der eine Kapselverletzung am Fuß aus Lüneburg mitbrachte und zwei bis drei Wochen pausieren muss. Moritz Schmökel hat nach Erkältung wieder trainiert, dürfte aber zunächst nur auf der Bank sitzen. Das vorerst letzte Match für den FC bestreiten Bjarne Geils, der ab 1. Oktober wie berichtet seinen Polizeidienst mindestens ein halbes Jahr in Celle verrichtet und dann nur noch dabei ist, wenn es die Zeit erlaubt.

Goerdel: „Für beide müsste langsam mal ein Sieg her“

Gellersen - Etelsen. Mit dem schmalen 1:1 gegen Westercelle hat sich der TSV Etelsen schon ein bisschen in die Bredouille gebracht – da will Coach Nils Goerdel nicht drumherumreden: „Klar stehen wir schon unter Druck, ebenso wie die Gastgeber, die ja noch gar keinen Punkt haben. Für beide müsste langsam mal ein Sieg her.“ Die Schlossparkkicker wollen die Meisterrunde nicht bereits in der Saison-Anfangsphase zu weit entschwinden lassen. Gellersen schätzt Goerdel als nicht zu unterschätzenden Gegner auf kleinem Platz, der „sehr aggressiv spielt, einige erfahrene Hasen im Team hat und in Andreas Demir über einen Topstürmer verfügt.“

Der Trainer der Schlossparkkicker kündigt Wechsel in der Startelf an, weil die Leistung der Vorwoche alles andere als berauschend war, und wollte die Eindrücke aus der letzten Einheit abwarten. Eine Änderung ist ohnehin nötig, nachdem sich die Verletzung bei Max Jäger als Muskelfaserriss im Oberschenkel bestätigt hat – drei bis vier Wochen Pause. Also wird der zweite Innenverteidiger neben Daniel Janssen gesucht. Dennis Wiedekamp, Mirko Radtke und Christopher Petzold sind Optionen. Gut trainiert haben in der Woche zudem Mirko Duhn, der im Mittelfeld beginnen wird, sowie Kevin Bähr, der auf der linken Bahn ins Team kommen könnte. Es fehlen Yaya Kone, der sich in der Reserve erneut verletzt hat, und Rene Hinrichs (Dienst).  vde

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Dämpfer für PSG und Chelsea zum Start der Champions League

Dämpfer für PSG und Chelsea zum Start der Champions League

Mit dem Kart mitten durch die Wohnung

Mit dem Kart mitten durch die Wohnung

Die Schätze der zyprischen Küche in Larnaka genießen

Die Schätze der zyprischen Küche in Larnaka genießen

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Meistgelesene Artikel

Sammrey streicht Baumann und Hügen aus dem Kader

Sammrey streicht Baumann und Hügen aus dem Kader

Sammrey streicht Baumann und Hügen aus dem Kader
„Es ist etwas Besonderes“

„Es ist etwas Besonderes“

„Es ist etwas Besonderes“
Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet
5:9-Pleite für Uesen - aber Rüsch überzeugt

5:9-Pleite für Uesen - aber Rüsch überzeugt

5:9-Pleite für Uesen - aber Rüsch überzeugt

Kommentare