Verden-Aller siegt 33:27 über Spaden

Oliver Schaffeld nicht zu stoppen

Oliver Schaffeld

Verden - Wenige Tage nachdem Trainer Sascha Kunze bei der HSG Verden-Aller seinen Vertrag gleich um drei Jahre verlängert hat, feierte seine Mannschaft in der Handball-Landesliga einen 33:27 (16:9)-Erfolg gegen den TV Gut Heil Spaden. Damit konnte die HSG erst einmal die größte Abstiegsgefahr verdrängen und einen Schritt in Richtung Mittelfeld machen.

Kunze äußerte sich sehr zufrieden: „Das war ein wichtiger Sieg für uns. Unsere Deckung stand sehr sicher und im Angriff haben wir gut getroffen. Unser Sieg war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr und auch in dieser Höhe verdient.“ Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte der zwölffache Torschütze Oliver Schaffeld heraus. Die Gäste lagen zwar nach zehn Minuten mit 3:2 in Führung, doch danach spielte nur noch Verden-Aller. 

Lucas Konradt brachte seine Farben erstmals mit 4:3 in Führung und der Oliver Schaffeld sorgte dafür, dass die HSG nach 20 Minuten mit 13:6 vorne lag. Zur Pause hatten die Gastgeber nach dem Treffer von Tim Härthe einen Vorsprung von sieben Toren (16:9). In der zweiten Halbzeit ließ die HSG nicht nach, sondern ging weiterhin auf Torjagd. Nach 45 Minuten führten das Team von Sascha Kunze durch Routinier Björn Fechner mit 24:18 – die Vorentscheidung.

Tore HSG Verden-Aller: Schaffeld (12), Mattfeldt (6), Genee (5), Fechner (3), Tim Härthe (2), Wolkow (2), Konradt (2), Torge (1). J jho

Das könnte Sie auch interessieren

Waldjugendspiele in Verden - Tag 2

Waldjugendspiele in Verden - Tag 2

Fotostrecke: Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: Werder-Training am Mittwoch

Bilder vom Moorbrand in Meppen

Bilder vom Moorbrand in Meppen

Diese Lost Places in Deutschland sind ein Spektakel - und verboten

Diese Lost Places in Deutschland sind ein Spektakel - und verboten

Meistgelesene Artikel

Oyten erfreut – 2:1 und Winkelmann Co-Trainer

Oyten erfreut – 2:1 und Winkelmann Co-Trainer

Tepilton-Verletzung trifft TSV Uesen schwer – 1:5

Tepilton-Verletzung trifft TSV Uesen schwer – 1:5

3:1 – Marc Lindenberg lässt MTV Riede kräftig durchatmen

3:1 – Marc Lindenberg lässt MTV Riede kräftig durchatmen

Bartolone: „Wir müssen es genießen“

Bartolone: „Wir müssen es genießen“

Kommentare