Vampires starten Sonntag in Schwerin

Auch Reinhold ist wieder zurück

+
Nach ihrem Praxissemester zurück: Jacqueline Reinhold.

Oyten - Das Warten hat ein Ende. Mit der Partie beim SV GW Schwerin (Sonntag, 16 Uhr) starten die Damen des Handball-Drittligisten TV Oyten Vampires in die neue Saison. Für Sebastian Kohls keine leichte Aufgabe. „In Schwerin ist es immer ungemütlich zu spielen. Das wissen wir noch aus der Vergangenheit. Außerdem hat Schwerin zum Auftakt verloren und steht damit schon ein bisschen in der Pflicht“, erwartet Oytens Trainer hoch motivierte Gastgeberinnen.

Auch wenn die Vampires in der Vorbereitung überzeugt haben, will Kohls im Vorfeld von einer Favoritenrolle nichts wissen. „Im Gegensatz zu uns ist Schwerin in der Liga ja bereits angekommen. Von daher müssen wir erstmal abwarten, wie schnell wir denn unseren Rhythmus finden“, verdeutlicht der Oytener Coach. „Von daher ist es wichtig, dass wir zunächst einmal gut in der Deckung stehen. Denn Schwerin verfügt über eine hohe Qualität aus der Fernwurfzone“, denkt Kohls dabei in erster Linie an Spielmacherin Wendy Künzel. Aber auch von den anderen beiden Halbpositionen ist der SV mit Stemm- oder Sprungwürfen gefährlich. „Da müssen wir konzentriert arbeiten und dürfen den Gastgeberinnen keine einfachen Würfe erlauben. Gelingt uns das, ist mir nicht bange“, freut sich der Coach der Vampires auf den Auftakt. Personell kann der amtierende Vizemeister dabei aus dem Vollen schöpfen. Auch Jacqueline Reinhold steht nach ihrem Praxissemester wieder zur Verfügung und sorgt damit für neue Alternativen im Oytener Rückraum.

kc

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Kommentare