TB Uphusen Sonntag beim Primus

Azadzoy fit für Hürde Wolfsburg?

Uphusen - Der Auftakt in die Rückrunde könnte für Fußball-Oberligist TB Uphusen weiß Gott einfacher sein, wartet doch am Sonntag mit Lupo Martini Wolfsburg nicht nur das spielstärkste Team der Liga auf den Turnerbund, sondern zugleich auch der souveräne Tabellenführer, der zudem noch über einen Kunstrasenplatz verfügt.

„Deshalb ist es auch sehr unwahrscheinlich, dass es erneut eine Spielabsage geben wird. Auch wenn der Kunstrasenplatz dort nur mit den Mindestmaßen ausgestattet ist und so den Gastgebern und ihrer Spielweise nicht gerade in die Karten spielt“, weiß da Uphusens Coach Dennis Offermann. Und der Übungsleiter weiß auch, dass auf sein Team Schwerstarbeit wartet. „Wenn wir uns so präsentieren wie zuletzt im Testspiel gegen Brinkum, werden wir dort sicherlich aber auch mal gar nichts beschicken können. Wir müssen mit Herz und Leidenschaft verteidigen, eine enorm hohe Laufbereitschaft an den Tag legen und den Wolfsburgern die Freude am Spiel nehmen. Nur dann haben wir dort die Chance, um einen Überraschungscoup zu landen“, so der TBU-Trainer weiter. Das 2:3 gegen die Brinkumer, es kam vielleicht gerade zum rechten Zeitpunkt. Zum einen, weil der lange verletzte Mustafa Azadzoy anzeigte, dass er wieder eine Alternative sein kann. Zum anderen, weil die Uphuser nochmals sehen konnten, dass es in jedem Spiel 100 Prozent benötigt.

vst

Rubriklistenbild: © dpa

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

3:2 – TB Uphusen feiert Oberliga-Klassenerhalt

3:2 – TB Uphusen feiert Oberliga-Klassenerhalt

Daniel Throl bleibt FSV treu

Daniel Throl bleibt FSV treu

Viktor Heidt: „Etelsen der richtige Schritt für mich“

Viktor Heidt: „Etelsen der richtige Schritt für mich“

Kommentare