NFV-Pokal: Osnabrück oder Wilhelmshaven

TB Uphusen bekommt sein Traumlos

UPHUSEN · Für Sven Zavelberg, Co-Trainer des Fußball-Oberligisten TB Uphusen, war der Wunschgegner nach dem überraschenden Pokalcoup über Regionalligist SV Meppen (8:7 nach Elfmeterschießen) schnell gefunden.

Der VfL Osnabrück sollte es für Zavelberg nach Möglichkeit im Viertelfinale sein. Und die Chancen für ein Duell des TBU mit dem Drittligisten am Mittwoch, 21. August, stehen gar nicht mal so schlecht. Denn sollte der VfL seiner Favoritenrolle in der Partie beim SV Wilhelmshaven (Dienstag, 13. August) gerecht werden, bekommt der Turnerbund tatsächlich sein Traumlos.

„Für die Mannschaft und den gesamten Verein ist das natürlich eine einmalige Sache. Dennoch hätte ich mir lieber den VfB Oldenburg gewünscht. Zum einen ist das auch ein Traditionsverein und zum anderen hätten wir gegen den VfB eher eine Chance gehabt“, wäre TBU-Coach Andre Schmitz das Spiel gegen Osnabrück in einem möglichen Halbfinale lieber gewesen. „Dann hätten wir, solange Osnabrück einen der ersten vier Plätze in der 3. Liga belegt, noch über eine Hintertür die Chance auf den Einzug in den DFB-Pokal gehabt.“

Nachdem das Duell gegen den SV Meppen im Vorfeld als Sicherheitsspiel eingestuft wurde, sind laut Uphusens Coach für das Viertelfinale keine außergewöhnlichen Maßnahmen notwendig. „Die Spiele gegen Osnabrück und Wilhelmshaven sind beide nicht an große Auflagen geknüpft. Es sei denn, dass der VfL mehr als 1000 Zuschauer mitbringt. Aber laut den Informationen die wir bis heute haben, wird das wohl nicht passieren“, rechnet Schmitz dennoch mit einem vollen Haus.

Sollte es dann aber wider Erwarten doch der SV Wilhelmshaven werden – für Andre Schmitz auch kein Problem. „Das ist auch echtes Traditionsteam. Und das wir einen Regionalligisten schlagen können, haben wir ja gegen Meppen unter Beweis gestellt. Daher könnte ich damit auch sehr gut leben, zumal die Mannschaft gegen eine weitere Feier auf einem Mittwochabend sicher auch nichts dagegen haben wird“, ist der Uphuser Trainer überzeugt. · kc

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Rückkehrer Noah Dreyer langt achtmal zu

Rückkehrer Noah Dreyer langt achtmal zu

Kommentare