Bitterer Nachmittag für Kreisligist TV Oyten II / Marko Brtan stellt die Weichen für Verden

1:4 – und Steffen Rathjen schwer verletzt

Für Steffen Rathjen (links), hier in einem vergangenen Spiel gegen Badens Erdal Yüksel, war es ein bitterer Sonntag. In der Partie gegen Hönisch verletzte sich Oytens Kapitän schwer am Knöchel und musste ins Krankenhaus.
+
Für Steffen Rathjen (links), hier in einem vergangenen Spiel gegen Badens Erdal Yüksel, war es ein bitterer Sonntag. In der Partie gegen Hönisch verletzte sich Oytens Kapitän schwer am Knöchel und musste ins Krankenhaus.

Verden – Es bleibt dabei: Der FC Verden 04 ist in der Fußball-Kreisliga einfach nicht zu bezwingen. Eine Woche vor dem Topspiel gegen Verfolger TSV Bassen II meisterte der Tabellenführer auch die Hürde in Brunsbrock und verteidigte durch einen 3:0-Erfolg seine blütenweiße Weste.

FSV Langwedel-Völkersen II - TSV Uesen 0:1 (0:0). Aufgrund der größeren Spielanteile sprach FSV-Trainer Sascha Lindhorst von einem verdienten Ueser Sieg. Dabei hatte er seine Farben bereits in Führung gewähnt, als Bastian Heimbruch die Unterkante der Latte traf und der Ball mithilfe des Pfostens wieder raussprang. Ob das Leder die Linie überquert hatte, ließ sich nicht aufklären. Kurze Zeit später eine ähnliche Situation auf der Gegenseite, als der Schuss von Uesens Felix Gutzeit ebenfalls zweimal ans Aluminium prallte, aber im Tor blieb (65.). „Wir haben zu wenig Spielfreude nach vorne bewiesen und sind daher viel zu selten in die für Uesen gefährlichen Bereiche des Platzes gekommen“, kritisierte Lindhorst.

Sascha Lindhorst vermisst die Spielfreude

TSV Bassen II - TSV Etelsen II 3:0 (1:0). Die Gastgeber feierten einen verdienten Sieg, da die Etelser in der gesamten Partie lediglich eine Möglichkeit verzeichneten. Und die resultierte aus der 40. Minute, als Bassens Torhüter Leon Henke eine Chance von Tyark-Hendryk Füst mit einer sehenswerten Parade entschärfte. Ansonsten war der Defensivverbund der Bassener nicht zu überwinden. Zuvor hatte Christoph Derichs mit seinem Schuss aus 20 Metern in den Winkel die Gastgeber früh in Führung gebracht (8.). Im zweiten Abschnitt hatten die Bassener die Spielkontrolle komplett übernommen. Im Nachsetzen erhöhte Daniel Wiechert in der 65. Minute auf 2:0 und Thomas Pfeiffer machte mit einem schönen Kopfball (83.) nach Vorarbeit von Wiechert den 3:0-Erfolg.

Legostaev und Louis treffen doppelt für Hönisch

TV Oyten II - SV Hönisch 1:4 (1:0). Dank einer überzeugenden zweiten Halbzeit triumphierten die Gäste in Oyten. Sicher auch der Tatsache geschuldet, dass sich TVO-Kapitän Steffen Rathjen direkt nach der Pause (47.) schwer am Knöchel verletzte und ins Krankenhaus gebracht werden musste. Ab diesem Zeitpunkt stimmte die Zuordnung in Oytens Spiel gar nicht mehr. Dabei hatten die Gastgeber gut in die Partie gefunden und waren durch eine starke Einzelleistung von Mario Sonntag mit 1:0 (18.) in Führung gegangen. Aber nach der Verletzung lief gar nichts mehr. Beim Ausgleich monierte Oytens Hintermannschaft zwar ein Foul an Sascha Werner, doch der Pfiff blieb aus und Wladislaw Legostaev markierte das 1:1 (55.). Nur drei Minuten später war erneut Legostaev zur Stelle und nutzte eine Unordnung in der TVO-Defensive – 1:2. Der eingewechselte Özcan Avanas hätte für den Ausgleich sorgen können, doch er scheiterte an der Latte. Dafür waren die Gäste eiskalt. Nach dem Legostaev traf auch Marvin Louis noch zweimal (65./ 85.). „Letztlich ist die Niederlage schon verdient. Denn spätestens nach der Verletzung von Steffen waren wir nicht mehr griffig genug“, erklärte Oytens Trainer Jens Rathjen.

Verdens Dennis Neumann freut sich auf den Hit gegen Bassen

TSV Brunsbrock - FC Verden 04 II 0:3 (0:1). Auch die Hürde Brunsbrock nahmen die Verdener. Dabei hatten die Gastgeber mutig begonnen und hatten nach Standardsituationen gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Doch diese blieben ungenutzt. Wie es besser geht, demonstrierte der FC eindrucksvoll zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt. Kurz vor der Pause war Stürmer Marko Brtan nach einem Eckball per Kopfball zur Stelle – 0:1 (44.). Nach dem Wechsel agierten die Gäste dann feldüberlegen, wobei Brtan und Achmed Turgay die sich bietenden Möglichkeiten ungenutzt ließen. Beide ließen jedoch die Köpfe nicht hängen und wurden dafür belohnt. Nach Pass von Turgay in den Lauf war Brtan fackelte der nicht lange und markierte das 2:0 (66.). Nach einem Abstauber traf Aktivposten Finn Austermann dann in der 75. Minute noch zum 3:0-Endstand. „Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung unseres Teams und gucken jetzt entspannt auf das Spitzenspiel gegen Bassen am nächsten Sonntag“, freute sich Verdens Co-Trainer Dennis Neumann.  bdr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

2G-Plus-Regel: Amateursport vor dem Aus

2G-Plus-Regel: Amateursport vor dem Aus

2G-Plus-Regel: Amateursport vor dem Aus
Das Doppelherz der Staffelleiterin

Das Doppelherz der Staffelleiterin

Das Doppelherz der Staffelleiterin
Coach Sascha Kunze träumt vom Coup

Coach Sascha Kunze träumt vom Coup

Coach Sascha Kunze träumt vom Coup
Gegen Wattenbek soll endlich der Knoten in eigener Halle platzen

Gegen Wattenbek soll endlich der Knoten in eigener Halle platzen

Gegen Wattenbek soll endlich der Knoten in eigener Halle platzen

Kommentare