Am Freitag offiziell Antrag auf Lizenz für 2. Liga eingereicht

TV Baden will weiter Bundesliga-Volleyball sehen

Peter-Michael Sagajewski
+
Peter-Michael Sagajewski

Geht der Antrag wie in den vergangenen drei Jahren durch, dann werden Badens Volleyballer auch zukünftig ihren Fans Zweitliga-Sport bieten können. Gestern reichte Manager Peter-Michael Sagajewski offiziell den Antrag auf Lizenzvergabe bei den zuständigen Gremien ein. Zudem teilte der Verantwortliche mit, dass es keine weitere Ausdünnung des Spielerkaders geben wird.

Baden – Mitte der Woche setzten sich Trainer, Mannschaft und Offizielle des Teams der 2. Bundesliga zusammen, um sich offen die Karten zu legen. Dabei erhielt der Trainerstab zehn Zusagen für eine weitere Saison, nur Artem Tscherwinski, Balint Bencik (beide 2. Herren), Patrick Pfeffer (kehrt in seine Heimat zurück), Simon Bischoff (Pause) sowie Jan-Henrik Radeke (tritt aus beruflichen Gründen kürzer) werden sich erst einmal zurückziehen, „der Rest des Kaders plus zwei externe sowie interne Zugänge werden das Team für die kommende Saison bilden“, erklärte Sagajewski am Freitag. Wer die Neuen sind, wollte der Manager noch nicht verraten. Ein kleines Fragezeichen müssen die Badener aber dann doch noch setzen. Denn nur, wenn Zuspieler Benedikt Gerken einen Studiumsplatz in der Nähe bekommt, angepeilt ist Oldenburg, wird er auch weiterhin das TVB-Trikot überstreifen.

Finanziell ordentlich aufgestellt

Auch finanziell sehen sich die Weserstädter so langsam ordentlich aufgestellt. Noch vor wenigen Wochen hatte Sagajewski so seine Zweifel, dass die Sponsoren auch weiterhin nicht zuletzt aufgrund der Pandemieauswirkungen zur Stange halten könnten. „Jetzt aber kann ich sagen, dass unser Antrag auf eine Lizenz kein Kamikazeunternehmen mehr ist. Es ist zumindest so, dass wir jetzt auf ein Budget bauen können, mit dem wir nicht insolvent gehen werden. Was aber nicht heißt, dass wir unsere Sponsorensuche einstellen werden. Denn unser Ziel muss es sein, ein Budget zu erlangen, mit dem wir in der kommenden Saison solide arbeiten können. Jeden Cent zweimal umdrehen zu müssen, würde mich nachts sehr unruhig schlafen lassen!“

Jeden Cent zweimal umdrehen zu müssen, würde mich nachts sehr unruhig schlafen lassen!

Peter-Michael Sagajewski

Sagajewski blickt dabei Richtung 1. Bundesliga, wo die Bisons aus Bühl kürzlich die Reißleine betätigten und ihr Team in die 3. Liga zurückzogen. Er fährt fort: „Man sieht, wie schwer es momentan ist, im Sport eine Leistungsmannschaft auf die Beine zu stellen. Deshalb freut es mich sehr, dass auch der Gesamtverein voll dahinter steht, damit wir in unsere vierte Zweitliga-Saison gehen können – wenn wir die Lizenz bekommen!“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

2:1 – Eric Nienstädt köpft Etelser Reserve zum Sieg

2:1 – Eric Nienstädt köpft Etelser Reserve zum Sieg

2:1 – Eric Nienstädt köpft Etelser Reserve zum Sieg
WM-Titel für Heers

WM-Titel für Heers

WM-Titel für Heers
Clever fit: Falsches Spiel mit Achimer Ex-Betreiber Lars Hildebrandt?

Clever fit: Falsches Spiel mit Achimer Ex-Betreiber Lars Hildebrandt?

Clever fit: Falsches Spiel mit Achimer Ex-Betreiber Lars Hildebrandt?
Triathletin Mieke Strobach: Comeback durch Alternativmedizin

Triathletin Mieke Strobach: Comeback durch Alternativmedizin

Triathletin Mieke Strobach: Comeback durch Alternativmedizin

Kommentare