1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Verden

Turnier des RV Aller-Weser erstmals auf dem neuen Turnierplatz

Erstellt:

Kommentare

Auch Lokalmatador Oliver Ross vom gastgebenden RV Aller-Weser ist natürlich am Start.
Auch Lokalmatador Oliver Ross vom gastgebenden RV Aller-Weser ist natürlich am Start. © Wächter

Verden – Es war das Jahr 1921 in dem der RV Aller-Weser von Züchtern rund um die Deckstelle Stedebergen gegründet wurde. Mittlerweile ist der Reitverein mit weit über 500 Mitgliedern der mitgliederstärkste im Kreisreiterverband Verden.

Schon im vergangenen Jahr sollte zu diesem feierlichen Anlass ein großes Jubiläumsturnier stattfinden, das aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen musste. Nun aber ist es soweit: Im Rahmen eines hochkarätig besetzten Turniers, das zum ersten Mal auf dem neuen Turnierplatz an der Verdener Niedersachsenhalle stattfindet, blickt der RV Aller-Weser zurück auf seine 100jährige Geschichte auf dem Pferderücken.

Ging es zunächst, um die Erteilung von Reitunterricht und der Förderung des Interesses der heimischen Pferdezucht, liegt der Fokus des Vereins heute vor allem auf der Veranstaltung von Pferdeleistungsprüfungen. Dabei ging der RV aus den Abteilungen „Reiterverein Wesermarsch“, dem „Reiterverein zwischen Aller und Weser“ und dem „Reiterverein Allermarsch“ hervor. Als Reitlehrer arbeiteten zunächst ehemalige Angehörige des Militärs. Aus den Vereinen in den Gemeinden Blender, Wahnebergen und Hohenaverbergen entwickelten sich die heutigen Reitvereine Aller-Weser und Graf von Schmettow. Während der Ära des Nationalsozialismus erfolgte ab 1934 das zeitweilige „Aus“ für viele ansässige Reitvereine. Sie gehörten von nun an zum sogenannten „SA Reitersturm“. Reitstunden fanden fortan in Uniform statt und es wurde öffentlich viel auf Parteikundgebungen und Aufmärschen geritten. Es ist daher zu vermuten, dass zu dieser Zeit der bisherige „Reiterverein Aller-Weser“ als Reitersturm 4/62 bezeichnet wurde. Nach dem Krieg um 1949/50 sind erste Aufzeichnungen zum Vorgänger des heutigen RV Aller-Weser Turniers zu finden. In einem Zeitungsbericht war bei den Wettkämpfen des „Clubs der Pferdefreunde Verden“ von einem Besucherandrang von 4 000 Zuschauern am Haupttag die Rede. Schon damals fand das Turnier im Verdener Stadion mit Zucht- und Reiterwettbewerbe sowie Jagdspringen statt. Eine Tradition, die bis heute Bestand hat.

Am kommenden Wochenende veranstaltet der RV Aller-Weser an drei Tagen nun endlich sein Jubiläumsturnier mit Spring- und Dressurprüfungen bis zur Klasse S*. Die Wettkämpfe beginnen am Freitagmorgen, 6. Mai, mit Spring- und Dressurprüfungen für Nachwuchspferde. Den Abschluss und das Highlight des ersten Turniertages bildet ein Youngster-Springen der Klasse M* (ca. 16:30 Uhr). Am Samstagnachmittag können sich die Zuschauer auf einen Höhepunkt im Dressurviereck freuen. Um etwa 17 Uhr tanzen die Pferde in einer Dressurprüfung der Klasse S* auf aller höchstem Niveau um den Sieg. Mit sehr viel Spannung wird das fulminante Ende des Turniers am Sonntag erwartet, denn um etwa 16 Uhr, trifft sich die Springelite zum S*-Springen mit Stechen.

Während der drei Tage ist der Eintritt für alle Besucher frei. Zahlreiche große Namen aus der Reitsportszene haben sich angekündigt. In der Dressur werden Hannes und Birtta Baumgart den heimischen Reitverein vertreten. Im Springen kann man sich auf Stephan Dubsky oder Oliver Ross freuen. „Es wird großer Sport geboten. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher“, erklärt Jörg Clasen, Vorsitzender des RV Aller-Weser, voller Vorfreude.  kk

Auch interessant

Kommentare