Turner des Kreisstützpunktes Langwedel schreiben mit erfolgreichster Meisterschaft Geschichte / Zuschneid erfreut

Piet Schulz und Niklas Siemering holen souverän Landestitel

+
Glücklich von der Landesmeisterschaft zurück: Dario Kluth, Piet Schulz (Landesmeister), Niklas Siemering (Landesmeister), Piet Ellendt, Luis Carstensen und Trainer Klaus Zuschneid (von links).

Langwedel - Die Landes-Einzelmeisterschaften der Geräteturner in Göttingen-Weende gehen vermutlich als Hitzeschlacht in die Geschichte des gastgebenden Vereins ein – für Klaus Zuschneid, Trainer beim Kreisturnstützpunkt MTV Langwedel, hingegen als die bislang besten. Seine Riege war mit sechs Turnschülern in drei Altersklassen vertreten und hat zwei Landesmeistertitel, einmal Bronze sowie je einen vierten, sechsten und zehnten Platz geholt. Zuschneid euphorisiert: „50 Prozent landeten auf dem Treppchen und haben damit die bislang erfolgreichsten Landeswettkämpfe seit Bestehen des Stützpunktes im Jahr 2001 geturnt. Die Jungs haben Geschichte geschrieben.“

Am ersten Pfingsttag waren zunächst die Jüngsten Wettkampfturner gefordert, wo sich Piet Schulz (MTV Langwedel) bei den Jugendturnern E, Jahrgang 04/05, mit einem herausragenden Ergebnis und 4,5 Punkten Vorsprung mit 88,70 Punkten den ersten Landesmeistertitel sicherte. Der junge Mann konnte das Wettkampfgeschehen überwiegend dominieren und musste sich einzig am Barren und an den Ringen mit den zweitbesten Wertungen zufrieden geben. (Boden 15,8, Pferd 14; Ringe: 15,2 P; Sprung: 15,50 P; Barren 14,10 P; Reck: 14,10).

Luis Carstensen (TSV Etelsen) erturnte sich in der gleichen Wettkampfklasse mit 78,2 Punkten den sechsten Platz, Piet Ellendt (TSV Etelsen) belegte mit 75,8 Punkten Rang zehn unter 18 Teilnehmern.

Auch im nächsthöheren Wettkampf der Jugendturner D, Jahrgang 02/03, war mit Niklas Siemering (MTV Langwedel) ein Zuschneid-Schützling nicht zu schlagen. Mit deutlichem Vorsprung (2,75) setzte sich Niklas in Front und wurde nach 2011 und 2012 zum drittenmal Landesmeister. Seine Wertungen im einzelnen: Boden: 17; Pferd: 14,8 Ringe: 15,5; Sprung: 16,7; Barren: 15,6 ; Reck: 15,65. Dario Kluth (TV Baden) belegte mit 87,9 Punkten den undankbaren vierten Platz. Ihm blieb aufgrund kleinerer Patzer der Sprung aufs Treppchen verwehrt.

Am zweiten Wettkampftag war Sean Spitzer (TSV Bassen) erstmals mit Kürübungen der KM4 im Wettkampf der Jugendturner C, Jahrgang 00/01, gefordert. Sean verletzte bereits beim Einturnen am Knie und musste die Übungen am Sprung und am Boden auslassen. Um wenigstens an den verbliebenen vier Geräten noch ins Gerätefinale zu kommen, turnte er seinen Wettkampf unter Schmerzen durch. Am Pauschenpferd holte er sich sogar die Höchstwertung (10.0) und wurde am Barren Dritter (11,3). Insgesamt erzielte Sean an vier Geräten 40 Punkte, belegte am Ende unter 16 Teilnehmern den zwölften Rang und stand abschließend doch noch am Pferd und Barren im Finale, wo er die Plätze drei und vier belegte.

Laut Zuschneid ist der Erfolg auch den Co-Trainern Petra Rösner und Patrick Ziemke zu verdanken. Er spricht den Kampfrichtern aus dem Turnkreis, Jens Banehr, Sven Carstensen und Yannick Rösner, ein dickes Lob aus. „Auch deren Leistungen sind angesichts den der Hitze geschuldeten äußeren Bedingungen mehr als anerkennenswert,“ so der Chefcoach.nie

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Meistgelesene Artikel

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Marin Wrede – seine Gala entzückt Panitz

Marin Wrede – seine Gala entzückt Panitz

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Kommentare