TT-Landesliga: TV Oyten nach 9:4 über Uelzen Tabellenführer / Müller: „Wissen das einzuschätzen“

Gluzas beeindruckende Aufholjagd

+
Präsentierte sich gegen Uelzen in Topform und holte drei Siege: Oytens Marco Gluza.

Oyten - Die TT-Herren des TV Oyten schwimmen weiter auf der Erfolgswelle. Auch gegen den starken Aufsteiger Post SV Uelzen gewann das Team um Kapitän Frank Müller mit 9:4 und übernahm damit die Tabellenführung in der Tischtennis-Landesliga.

„Das ist mal eine ganz neue Situation für uns. Ab sofort sind wir die Gejagten in der Liga“, gab Müller mit einem leichten Augenzwinkern zu verstehen. Doch bereits im nächsten Atemzug drückte der Oytener Mannschaftsführer kräftig auf die Euphoriebremse: „Dritter Sieg im dritten Spiel. Ist doch klar, dass wir damit sehr zufrieden sind. Aber wir wissen die aktuelle Lage auch ganz realistisch einzuschätzen. Daher gilt es die nächsten Spiele, die es alle in sich haben, zunächst einmal abzuwarten. Erst danach wissen wir, wo die Reise hingehen kann.“

Waren die Doppel in der vergangenen Saison noch ein Schwachpunkt auf Seiten des TVO, scheinen die Oytener nunmehr die richtigen Paarungen gefunden zu haben – 2:1. Bemerkenswert dabei vor allen Dingen die Leistung von Marco Gluza und Franz König, der für den verletzten Arne Fichtner ins Team gerutscht war. Obwohl beide nicht eingespielt waren, zeigten sie dem bis dato ungeschlagenen Uelzener Duo Köllner/Storck beim 11:7, 11:9, 11:7 die Grenzen auf. Danach erhöhte Peter Igel auf 3:1, ehe sich Marco Gluza mit Uelzens Spitzenspieler Badenhop das Spiel des Tages lieferte. Dabei geriet der Oytener mit 0:2 in Rückstand und sah beim 1:5 im dritten Satz schon wie der Verlierer aus. Doch nach einer Auszeit legte Gluza eine Schippe drauf und gewann noch in fünf Sätzen zum 4:1. Im Anschluss kehrte jedoch Ernüchterung ein, denn nicht nur Jonathan Feldt und Fabian Kramer waren chancenlos, sondern nach Frank Müllers Niederlage hatten die Gäste zum 4:4 ausgeglichen. Nur gut, dass auch im Einzel auf Franz König Verlass war. Nach einer beeindruckenden Leistung triumphiert der Ersatzspieler in drei Sätzen gegen Tobias Diehr – 5:4.

Ganz stark dann der Auftritt des oberen Paarkreuzes. Sowohl Peter Igel, der bislang in seinen sechs Einzeln erst einen Satz abgegeben hat, als auch Marco Gluza sorgten in drei Sätzen für das beruhigende 7:4. Spannung pur im Anschluss in der Mitte. Waren Feldt und Kramer in ihren ersten Einzeln chancenlos geblieben, sahen sich beide erneut einem 1:2 gegenüber. Doch dieses Mal packten beide ihr Kämpferherz aus und machten jeweils in fünf Sätzen den 9:4-Erfolg perfekt. „Auch wenn es erneut eine geschlossene Leistung war, gebührt Marco nach seiner Aufholjagd doch ein Sonderlob. Aber auch die Unterstützung in der Halle war fantastisch“, galt Müllers Dank den Fans.

kc

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Meistgelesene Artikel

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Kommentare