1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Verden

TSV Ottersberg: Axel Sammrey hat Sorgen zur Unzeit

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ulf Horst von der Eltz

Kommentare

Fit genug für die Startelf? Enes Acarbay könnte nach Kurzeinsätzen im wichtigen Ottersberger Match in Westercelle von Beginn an auflaufen.
Fit genug für die Startelf? Enes Acarbay könnte nach Kurzeinsätzen im wichtigen Ottersberger Match in Westercelle von Beginn an auflaufen. © von Staden

Ottersberg – „Wir wollen in den letzten zwei Spielen alles raushauen.“ Axel Sammrey, Trainer des TSV Ottersberg, stachelt seine Elf im Kampf um den Landesliga-Klassenerhalt noch einmal richtig an. Vor dem Match beim VfL Westercelle (Sonntag, 15 Uhr) plagen ihn jedoch Personalsorgen zur Unzeit.

Das Quartett Hügen/Saka/Garuba/Bondar hat die Grippe erwischt. Darüber hinaus fehlen ihm Martin Janot und Kai Schmidt, die eine Gelbsperre abbrummen. Für Roman Janot ist die Saison mit Oberschenkelverletzung sogar vorzeitig beendet, auch Artur Janot dürfte nicht fit für die Startelf sein, nachdem er sich zuletzt mehr schlecht als recht durchquälte.

Enes Acarbay könnte in der Startelf stehen

Unterdessen hofft Sammrey auf Andi Ramirez, der in den vergangenen Wochen beruflich sehr eingespannt war. Und auch Enes Acarbay könnte nach Kurzeinsätzen von Beginn an auflaufen. Keeper Leon Seeger hat seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen und kehrt in den Kasten zurück.

Um Uelzen, das noch zwei Spiele mehr in petto hat, unter Druck setzen zu können, benötigen die Wümme-Kicker natürlich einen Dreier. Ihr Coach: „Wir geben uns noch nicht auf, es heißt ja nicht automatisch, dass Uelzen alles gewinnt. Und noch haben wir drei Zähler mehr.“ Gastgeber Westercelle kann befreit aufspielen, besticht mit Dreierkette und drei Stürmern auf dem großen Platz. Sammrey: „Da kommt einiges auf uns zu.“

Auch interessant

Kommentare