1. Fußball-Kreisklasse: Kantersieg in Thedinghausen

TSV Lohberg bläst weiter zur Attacke

Otterstedts Daniel Junge versucht sich hier gegen Sedat Tavan (l.) und Nüsret Yüksel (5) zu behaupten.
+
Otterstedts Daniel Junge versucht sich hier gegen Sedat Tavan (l.) und Nüsret Yüksel (5) zu behaupten.

Verden – Der TSV Lohberg behält auch nach dem fünften Spieltag seine weiße Weste in der 1. Fußball-Kreisklasse und schraubt sein Torkonto nach einem 10:1-Kantersieg gegen den TSV Thedinghausen II auf satte 29 Treffer hoch. Punktlos bleibt weiter der TSV Blender.

TSV Otterstedt - FSV Langwedel/Völkersen III 1:3 (0:1). Otterstedts Trainer Tobias Schröder sah am Ende des Tages den Gast aus Langwedel als verdienten Sieger an. Adama Bah brachte die Gäste nach einer halben Stunde mit 1:0 in Führung. Bei diesem Stand wurden dann die Seiten gewechselt. Fünf Minuten nach Wiederbeginn glich Andre Focke für den Gastgeber aus. Nach einer Stunde brachte Fin Meier Langwedel wieder in Front. Fünf Minuten vor dem Ende machte dann Lennart Lossau mit dem Treffer zum 3:1 den Sack zu.

TSV Otterstedt zum harmlos

TSV Blender - SVV Hülsen II 0:6 (0:4). „Am Ende geht der Sieg für die Gäste natürlich in Ordnung, er fiel aber deutlicher aus, als es dem Spielverlauf entssprach. Letztlich nutzte Hülsen die Torchancen einfach besser als wir“, so Blenders Trainer Lars Hustedt. .Nach 20 Minuten erzielte Hammat Turgay die Führung für die Gäste. Jesse Bahrs mit einem Doppelpack erhöhte auf 3:0 (25./35.). Fünf Minuten vor der Pause sorgte Julian Mayer mit dem 4:0 für die Vorentscheidung. Jesse Bahrs (50.) und Patrik Preisler eine Viertelstunde vor Schluss stellten den Endstand her.

TSV Thedinghausen II - TSV Lohberg 1:10 (0:5). Eine derbe Klatsche kassierte der Gastgeber da. Moritz Ackermann eröffnete den Torreigen nach zwölf gespielten Minuten. Max Brümmer (22.), Lennart Grose (27.),und Jan Malte Gerdes erhöhten auf 4:0 für Lohberg. Den Pausenstand erzielte Sascha Genee. Und es ging munter weiter in einer einseitigen Partie. Frederik Duesing zum 6:0, Pascal Seedorf (62.) und Cederic Rosebrock nur drei Minuten später waren die Torschützen zum 8:0. Das 9:0 erzielte Pascal Seedorf. Und nur durch ein Eigentor von Steffen Lühning kamen die Hausherren zum Ehrentreffer (69.). In der Nachspielzeit war es nochmals Cederic Rosebrock, der den Endstand herstellte.

MTV Riede II - SV Holtebüttel 1:1 (0:1). „Dieses Spiel hatte keinen Sieger verdient“, urteilte später Riedes Trainer Stefan Speer. Im ersten Durchgang hatte der Gast leichte Oberhand und führte durch den Treffer von Jannis Delventhal nach gut einer Viertelstunde zur Pause verdient mit 1:0. Im zweiten Abschnitt kam der Gastgeber dann immer besser ins Spiel. Pascal Schumacher war es, der in der 52. Spielminute den Ausgleichstreffer für Riede erzielte.

Verdener erkämpfen verdienten Punkt

TSV Achim II - Verdener Türk Sport 2:2 (2:1). Punkteteilung nach einer turbulenten Partie. „Und die geht auch so in Ordnung. Die Verdener haben sich den Zähler verdient“, so Achims Trainer Amir Abidobic, „auch wenn wir dem Sieg eigentlich dichter waren.“ Nach einer Viertelstunde erzielte Philip-Maximilian Würdemann die Führung für Achim. Im Gegenzug glichen die Verdener durch Dildar Alhaji aus. Nur drei Minuten später ging der Gastgeber duch Phillip Dondelinger erneut in Führung. Kurz nach Wiederbeginn hatten die Gäste dann die große Chance per Foulefmeter auszugleichen, scheiterten jedoch an Achims Torwart Hasan Kato. Eine Viertelstunde vor dem Ende gelang dann aber Bilal Özsay doch der Ausgleich. In der Nachspielzeit vergab Achim dann noch die Riesenchance zum möglichen Sieg. So bekam man gleich zwei Foulelfmeter zugesprochen, doch sowohl Adrian Wülbers (90.+1) als auch Phillip Dondelinger (90.+3) scheiterten am Verdener Keeper Furkan Sahin.

TV Oyten III - SV Wahnebergen 2:0 (0:0). Vielleicht ein etwas glücklicher Sieg der Platzherren, die sich lange schwer gegen einen gut aufgestellten SVW taten. In der 53. Minute aber brach dann Finn Lühmann mit dem 1:0 den Bann, Felix Polacek machte per Strafstoß dann elf Minuten vor dem Abpfiff den Sack zu.

TSV Dauelsen - TSV Brunsbrock II 2:2 (1:2). Eine gerechte Punkteteilung in einem eher auf überschaubaren Niveau stehenden Spiel, das neben den Toren auf jeder Seite noch einen Aluminiumtreffer verzeichnete. Dabei hatten die Gäste von der Kohlenförde recht schnell eine 2:0-Führung durch Heiner Winkelmann (6.) sowie Bjarne Oppat (24.) inne. Beide bekamen von ihren Gegenspielern eher nur Geleitschutz. Aus der Nahdistanz gelang aber Timo Gebhardt das 1:2 (26.). Noch vor der Pause hätte Kolja Marwedel auf 2:2 stellen können (42.), ließ seine Torchance aber liegen. Besser machte es dann Steen Bösche kurz nach der Pause (57.). In der Folge boten sich beiden Teams noch die ein oder andere Tormöglichkeit, doch letztlich hatte diese Partie keinen Sieger verdient. ml

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

Meistgelesene Artikel

Ehlers muss einige Klippen umschiffen

Ehlers muss einige Klippen umschiffen

Ehlers muss einige Klippen umschiffen
Schumacher und Weber geben ihr Debüt

Schumacher und Weber geben ihr Debüt

Schumacher und Weber geben ihr Debüt
FC Verden 04: Richard Sikut wieder im Abwehrzentrum

FC Verden 04: Richard Sikut wieder im Abwehrzentrum

FC Verden 04: Richard Sikut wieder im Abwehrzentrum
Marc Winter erwartet einen extrem motivierten Gegner

Marc Winter erwartet einen extrem motivierten Gegner

Marc Winter erwartet einen extrem motivierten Gegner

Kommentare