1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Verden

TSV Bassen geht in zweiter Hälfte völlig die Puste aus – 1:3

Erstellt:

Von: Frank von Staden

Kommentare

Jonah Schnakenberg.
Jonah Schnakenberg. © vst

Durch eine 1:3-Niederlage beim SV Pennigbüttel gaben die Bassener Bezirksliga-Fußballer die Tabellenführung in der Abstiegsrunde ab.

Bassen – Der TSV Bassen ist nach einer verdienten 1:3 (1:0)-Niederlage beim SV Pennigbüttel in der Tabelle der Bezirksliga-Abstiegsrunde von Rang eins auf Platz vier abgesackt, weist aber immer noch satte neun Zähler mehr auf als der TSV Achim, der momentan den ersten Abstiegsplatz belegt.

„Wir haben es im ersten Abschnitt richtig gut gemacht, waren gut am Ball und auch läuferisch ordentlich unterwegs. Vielleicht hätten wir zur Pause sogar höher als nur mit 1:0 führen können. Chancen waren dafür jedenfalls da. Nach dem Wechsel sind uns dann aber ganz langsam die Körner ausgegangen. Und als wir dann binnen weniger Minute die Treffer zum 1:3 schlucken mussten, fehlte letztlich die Kraft auf einem knüppelharten Boden, um noch einmal zurückzukommen“, erklärte nach Spielschluss Bassens Co-Trainer Kai Wessel.

Nach einer am Ende doch so klaren Niederlage sah es nach den ersten 45 Minuten noch nicht aus. So führten die Gäste durch den Treffer von Jonah Schnakenberg aus der 24. Minute, der nach einem abgewehrten Standard goldrichtig stand und den Nachschuss volley in die Maschen wuchtete. Der junge Marlon Richert und abermals Schnakenberg hätten erhöhen können.

Nach der Pause fingen sich die Bassener ebenfalls durch einen Nachschuss das 1:1 (59.) durch Boschen, danach langte der Grieche Katsanos nach einem Bassener Ballverlust und mit einem Sonntagsschuss zu (63./64.). Gute Noten verdiente sich bei Bassen vor allem der energisch agierende Marvin Hüsing.  vst

Auch interessant

Kommentare