Trotz Trainingserlaubnis herrscht nicht nur eitel Sonnenschein

+

Verden/Uesen – Irgendwie ist es schon eine paradoxe Situation. Während die Mannschaftssportler aufgrund der Vorgaben der Regierung mindestens bis Ende des Jahres auf ein gemeinsames Training verzichten müssen und sich lediglich individuell fit halten können, gestaltet sich die Lage beim Tennis etwas anders. Denn in den Clubs, die über eine vereinseigene Halle verfügen, kann die Filzkugel weiterhin nach Belieben über das Netz gedroschen werden.

Eine überaus privilegierte Situation. Dessen ist sich auch Hans-Joachim Rater bewusst. „Für uns ist das natürlich ein erheblicher Vorteil. Von daher sind wir auch extrem froh, dass es uns noch erlaubt ist“, lässt der Vorsitzende des TC Verden wissen. Um aber gleich nachzuschieben: „Auch wir müssen uns natürlich an die Hygienevorschriften halten. Das bedeutet, dass nur Einzel gespielt werden darf. Zudem sind die Umkleiden und auch die Duschen gesperrt.“ Gleichwohl macht Rater deutlich, dass nicht alles eitel Sonnenschein ist. „Für unsere Trainer ist das aktuell alles andere als eine einfache Situation. Zwar wird das Training vom Verein bezuschusst, aber in der Regel sind es immer Gruppen, die beim Coach eine Stunde buchen. Und das ist momentan eben nicht gestattet. Somit sind die Trainer praktisch arbeitslos. Daher hoffen wir, dass eventuell neue Mitglieder den Weg in unseren Verein finden“, so Rater. „Aber das ist auch kein Muss. Bei uns können auch Nichtmitglieder in die Halle, wenn die Zeiten frei sind. Doch aktuell sollte es dabei keine Probleme geben, da genügend Kapazitäten vorhanden sind. Und die würden wir gerne weitergeben.“

Dabei sollte beachtet werden, dass die Zeiten von 14 bis 18 Uhr für die Jugendlichen reserviert sind. Rater: „In dieser Altersgruppe sind wir auch nach wie vor gut vertreten. Im Erwachsenenbereich hatten wir indes einige Abgänge zu verzeichnen. Das hat sicher auch damit zu tun, dass ausgerechnet im April und Mai, als es den ersten Lockdown gab, keiner auf die Plätze durfte. Und gerade die Älteren hat es dann oftmals zum Golf gezogen.“ Nähere Informationen bezüglich einer Mitgliedschaft oder Hallenzeiten gibt es auf der Homepage des TC Verden.

Auch bei der TG Uesen ist die Halle offen, wie Andreas Weder bestätigt. „Wir haben ein klares Hygienekonzept, an das sich alle zu halten haben. Trainiert wird bei uns nach dem Solidarprinzip. Das soll heißen, dass die Rentner vormittags dran sind. Gespielt werden dürfen nur Einzel. Und das wird auch gut genutzt“, hat der TG-Sportwart bis dato noch keine Auswirkungen der Corona-Pandemie für seinen Verein ausgemacht: „Wir haben seit zehn Jahren eine gleichbleibende Mitgliederstruktur.“  kc

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

2:1 – Eric Nienstädt köpft Etelser Reserve zum Sieg

2:1 – Eric Nienstädt köpft Etelser Reserve zum Sieg

2:1 – Eric Nienstädt köpft Etelser Reserve zum Sieg
WM-Titel für Heers

WM-Titel für Heers

WM-Titel für Heers
Clever fit: Falsches Spiel mit Achimer Ex-Betreiber Lars Hildebrandt?

Clever fit: Falsches Spiel mit Achimer Ex-Betreiber Lars Hildebrandt?

Clever fit: Falsches Spiel mit Achimer Ex-Betreiber Lars Hildebrandt?
Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“

Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“

Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“

Kommentare