Trotz Sturz

Marcel Warmbold Gesamt-Zweiter beim „Harzer MTB Cup 2017“

Auch ein Sturz konnte ihn nicht stoppen: Marcel Wambold vom RV Etelsen wurde Gesamt-Zweiter beim „Harzer MTB Cup 2017“.

Etelsen - Wacker geschlagen hat sich Marcel Warmbold vom Radfahrverein (RV) Etelsen beim sechsten und letzten Lauf im Mountainbike-Marathon (Endurothon 2017). Trotz eines Sturzes in der zweiten Runde kam der 18-jährige Radathlet noch auf den 22. Platz in seiner Altersklasse. Damit belegte der Etelser in der Endabrechnung des „Harzer MTB Cup 2017“ einen hervorragenden zweiten Rang.

Nach 1 Stunde und 27 Minuten überquerte Warmbold, der sich im Fitnessstudio neben seinen Einheiten draußen in Form bringt, den Zielstrich in Schierke. Im Harz hatte der junge Mann aber bange Momente zu überstehen, nicht zuletzt wegen des Sturzes.

In Niedersachsen, Thüringen und wie jetzt in Schierke (Sachsen-Anhalt) gingen die sechs Rennen über die Bühne. Im Stadtteil von Werningerode musste eine Distanz von 33 Kilometern bewältigt werden. Nach vier gewerteten Läufen, bei denen Marcel Warmbold in Sülzhain als Sieger in der Liste stand, kam letzten Endes ein starker zweiter Rang in der Gesamtwertung heraus. Das gibt dem RVE-Fahrer genügend Motivation für die nächsten Trainingseinheiten.

bjl

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Gut gewappnet durch die Erkältungssaison

Gut gewappnet durch die Erkältungssaison

Warum das Fischessen so gesund ist

Warum das Fischessen so gesund ist

Schwedische Küche ist allererste Sahne

Schwedische Küche ist allererste Sahne

Meistgelesene Artikel

Die nächste herbe Klatsche

Die nächste herbe Klatsche

3:1 – der Bann ist endlich gebrochen

3:1 – der Bann ist endlich gebrochen

Tjare Müller führt SVV Hülsen auf den Weg – 5:0

Tjare Müller führt SVV Hülsen auf den Weg – 5:0

„So kann ich mit dem 2:2 nicht leben“

„So kann ich mit dem 2:2 nicht leben“

Kommentare